Ein Blick in die Umbaupläne für Debstedt (von links): Pascal Schepers, Raiffeisen-Geschäftsführer Hauke Bronsema, Johann Wahlers vom Vorstand und Claus Sancken.

Ein Blick in die Umbaupläne für Debstedt (von links): Pascal Schepers, Raiffeisen-Geschäftsführer Hauke Bronsema, Johann Wahlers vom Vorstand und Claus Sancken.

Foto:

Cuxland

Raiffeisen baut Zentrallager im Gewerbegebiet Debstedt

Von Andreas Schoener
4. Februar 2020 // 08:00

Autobahnanbindung und mehr Platz für moderne Logistik – dies sind die beiden Hauptgründe, warum die Raiffeisen Weser-Elbe eG im Gewerbegebiet Debstedt ein neues Zentrallager bauen wird. Der Grundstücksverkauf ist unter Dach und Fach. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Mitte des Jahres.

Betrieb der Metro geht weiter

Das Metro-Gebäude hat die Raiffeisen mit Sitz in Bad Bederkesa zwar auch gekauft, aber es wird in seinem Bestand unverändert bleiben. Der Betrieb dort geht weiter wie bisher. Neues Leben wird vielmehr einziehen in die Räumlichkeiten der ehemaligen Diskothek "Planet Dance" gleich neben den Firmenräumen der Metro.
Welche genauen Pläne die Raiffeisen Weser-Elbe eG hat, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG und auf norderlesen.de.

Ein Blick in die Umbaupläne für Debstedt (von links): Pascal Schepers, Raiffeisen-Geschäftsführer Hauke Bronsema, Johann Wahlers vom Vorstand und Claus Sancken.

Ein Blick in die Umbaupläne für Debstedt (von links): Pascal Schepers, Raiffeisen-Geschäftsführer Hauke Bronsema, Johann Wahlers vom Vorstand und Claus Sancken.

Foto:

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1380 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger