Rote Früchte trägt die Spätsorte Malwina bereits. Carsten Klaus schätzt, dass er noch vier Wochen ernten kann.

Rote Früchte trägt die Spätsorte Malwina bereits. Carsten Klaus schätzt, dass er noch vier Wochen ernten kann.

Foto: Welbhoff

Cuxland

Regen sorgt im Cuxland für Einbußen bei Erdbeersaison

Von Sophia Welbhoff
10. Juli 2016 // 14:16

Viel Regen, wenig Sonne - das schlechte Wetter hat sich in diesem Jahr auch auf die Erdbeerernte im Kreis Cuxhaven ausgewirkt. 

Feuchtigkeit lässt Früchte schneller faulen

Durch die ständige Feuchtigkeit faulen die Früchte auf dem Feld schneller, die Mitarbeiter müssen die Erdbeeren einsammeln, was Geld und Zeit kostet. Zu einer „Ernte-Katastrophe“ habe das schlechte Wetter aber nicht geführt. Landwirt Carsten Klaus vom Erdbeerhof Klaus in Hoope spricht von einer Saison der Note drei, also befriedigend.

"Ungünstige Ernte" in Cuxhaven

Ähnlich schätzen es seine Kollegen Volker Hildebrandt, der Felder in Schiffdorf und Kirchwistedt besitzt, und Jens Niemczyk vom Maschinenhof Niemczyk in Cuxhaven ein. Letzter spricht sogar von einer ungünstigen Ernte. Welche Mittel die Erdbeerbauern einsetzen, um die Ernte zu retten, lesen Sie in der Nordsee-Zeitung.      

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
964 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger