Sie sind ein Herz und eine Seele: Dieter Röhnisch und seine Hündin Emmy. Auf der Bank vor dem Forsthaus in der Holzurburg machen die beiden es sich nach getaner Arbeit gerne mal bequem.

Sie sind ein Herz und eine Seele: Dieter Röhnisch und seine Hündin Emmy. Auf der Bank vor dem Forsthaus in der Holzurburg machen die beiden es sich nach getaner Arbeit gerne mal bequem.

Foto: Schoener

Cuxland

Revierförster Röhnisch: Nach mehr als 40 Jahren im Wald ist jetzt Schluss

5. Juni 2020 // 15:05

Für den Wald hat er sich stets begeistert: Kein Wunder also, dass Dieter Röhnisch nach seinem Zivildienst einstieg in die Arbeit rund um Eichen und Buchen.

Neuer Lebensabschnitt

Doch irgendwann ist das Ende der beruflichen Zeit erreicht. Auch für Dieter Röhnisch hat sich mit dem Ruhestand ein „neuer Lebensabschnitt“ angeschlossen. Nach mehr als 40 Jahren im Wald.

Was Dieter Röhnisch in all den Jahren erlebt hat und was ihm – mit Blick auf die Zukunft des Waldes – besondere Sorgen bereitet, lest ihr jetzt schon auf norderlesen.de und am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

460 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger