Künstlerische Kreation aus einer Honigmelone mit Gemüse: Jamal Saleh aus Syrien übt in der Küche von Klaus Riggers für das „Fest der Kulturen“.

Künstlerische Kreation aus einer Honigmelone mit Gemüse: Jamal Saleh aus Syrien übt in der Küche von Klaus Riggers für das „Fest der Kulturen“.

Foto:

Cuxland

Ringstedt: Einheimische und Flüchtlinge wollen gemeinsam feiern

Von Andreas Schoener
20. April 2016 // 09:00

Die Idee kommt von den Ringstedtern. Und die Flüchtlinge gehen begeistert mit. In der Ortschaft soll ein Fest der Kulturen Einheimische und Fremde einander näherbringen. Geplant ist das Fest am 29. Mai, ab 11.30 Uhr in der ehemaligen Grundschule im Ort. Dort leben derzeit mehr als 20 Flüchtlinge aus Syrien. Noch ist viel zu tun, ehe Gegrilltes, Beilagen aus fremden Ländern und Spiele die Menschen verwöhnen und begeistern sollen. Helmut Müller und Klaus Riggers aus Ringstedt freuen sich, dass die Veranstaltung bald Wirklichkeit wird. Die beiden haben für sich festgestellt: Vorurteile und Fremdheit baut man am besten ab, wenn man einander vorurteilsfrei und neugierig begegnet.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8383 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram