Nicht die Angst vor der Impf-Nadel ist das Problem, sondern die des Zukurzkommens. Und so liegen vielfach die Nerven blank.

Nicht die Angst vor der Impf-Nadel ist das Problem, sondern die des Zukurzkommens. Und so liegen vielfach die Nerven blank.

Foto: Riedl/dpa

Cuxland

Rüder Ton beim Ringen um Impftermine

Von Nord24
17. Mai 2021 // 19:43

Die Nerven bei der Terminvergabe für Corona-Impfungen liegen offenbar immer öfter blank.

Ärzte rufen zum pfleglichen Umgang miteinander auf

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) ruft deshalb Patientinnen und Patienten zum rücksichtsvollen Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Ärztinnen und Ärzten auf. Menschen, die Impftermine einfordern, hätten sich zuletzt oft im Ton vergriffen. „Niedersächsische Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal stehen unter erheblichem Druck. Die Bereitschaft zu impfen – und noch wesentlich mehr zu impfen –, ist vorhanden“, heißt es weiter in dem Aufruf. Die Praxen stellten fest, dass einige Bürger die Schuld an zu wenigen Impfterminen den Ärztinnen und Ärzten zuwiesen. „Das Problem ist aber Impfstoffknappheit“, so Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KVN Niedersachsen.

Zu geringe Liefermengen und Vorrang für Zweitimpfungen

Noch immer klaffe ein großes Delta zwischen Impfstoffbedarf und -lieferungen. Die Mindestbestellmengen seien viel zu niedrig. Dazu komme, dass Praxen mit Zweitimpfungen beginnen müssen. Das Einbeziehen weiterer Priorisierungsgruppen in die Impfaktion verschärfe die Situation. Die Ärzte bitten Patientinnen und Patienten deshalb um Geduld.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
889 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger