Lüder Schnibbe und Gabriele Hielscher sehen sich die Situation vor der Bramstedter Grundschule an. Die Fläche auf der Straße soll als Sperrfläche gekennzeichnet werden.

Lüder Schnibbe und Gabriele Hielscher sehen sich die Situation vor der Bramstedter Grundschule an. Die Fläche auf der Straße soll als Sperrfläche gekennzeichnet werden.

Foto: Palme

Cuxland

Situation vor Schule in Bramstedt wird entschärft

Von Jens Gehrke
19. März 2019 // 18:00

Wildes Parken, zu schnelles Fahren: Der Verkehr vor der Bramstedter Grundschule ist tückisch. Vor allem morgens und mittags, wenn Eltern ihre Kinder zu Schulbeginn dort absetzen oder abholen. Nun wurde offenbar eine erste Lösung gefunden, um die Situation zu verbessern.

Bushaltestelle an neuem Standort

Bürgermeister Andreas Wittenberg, Polizei und Landkreis Cuxhaven schauten sich die Situation vor Ort an. Der Vorschlag: Die Bushaltestelle soll etwas verschoben werden. Die bisherige Parkbucht des Busses wird frei für die Eltern der Schulkinder, die dann dort kurz parken können.

Bus hält zwischen Parkbuchten

Ein weitere, zweite Parkbucht auf Höhe des Kindergartens soll dadurch entlastet werden und vor allem für Eltern da sein, die ihre Kinder in die benachbarte Kita bringen. Die schraffierte Bus-Haltefläche ist dann zwischen den Parkbuchten.

Umsichtig fahren

„Das Ziel ist, die Eltern der Schulkinder und der Kita-Kinder zu trennen“, sagt Bürgermeister Andreas Wittenberg. Er verbindet das mit der Bitte an die Bramstedter Eltern, auf der Schulstraße vorsichtig und umsichtig zu fahren und sich an die Verkehrsregeln zu halten.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1893 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger