Handarbeit: Künstler Gunter Demnig (rechts) verlegt mit Bauhof-Mitarbeiter Thiemo Blanck (links) die Stolpersteine in Beverstedt.

Handarbeit: Künstler Gunter Demnig (rechts) verlegt mit Bauhof-Mitarbeiter Thiemo Blanck (links) die Stolpersteine in Beverstedt.

Foto:

Cuxland

Stolpersteine in Beverstedt: Jeder Stein ein Schicksal

Von Jens Gehrke
13. Juni 2016 // 20:00

Rund 30 Teilnehmer hatten sich vor dem einstigen Wohnhaus der Familie Brumsack am Montagmittag in Beverstedt versammelt, um die Verlegung der Stolpersteine mitzuverfolgen. Der Kölner Künstler Gunter Demnig kam als letzter – und legte dann umso zügiger los.

Zehn Messing-Steine für dauerhafte Erinnerung

Zehn Messing-Gedenksteine versenkte er behände im Pflaster. Beverstedt hat damit eine Form der dauerhaften Erinnerung an die jüdischen NS-Opfer gefunden.

Video zur Ansprache des Ortsvorstehers

„Beverstedt gedenkt nun dauerhaft den Verfolgten“, hielt Ortsvorsteher Harald Michaelis fest. Eine kurze Ansprache ist in diesem Video zu sehen.

Interaktive Karte der Stolpersteine

nord24.de hält in einer multimedialen Reportage fest, was es mit den Stolpersteinen allgemein auf sich hat:    

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1183 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger