Einfach eine Klasse für sich: Thlokomela! aus Namibia war der absolute Höhepunkt des Sonnabends. Während im ersten Teil ruhige Stücke gebracht wurden, gestalteten die Sängerinnen und Sänger den zweiten Teil mit afrikanischen Liedern. Dafür gab es von den Zuschauern begeisterten Applaus. Das Konzert endete erst nach etlichen Zugaben draußen auf dem Kirchenplatz.

Einfach eine Klasse für sich: Thlokomela! aus Namibia war der absolute Höhepunkt des Sonnabends. Während im ersten Teil ruhige Stücke gebracht wurden, gestalteten die Sängerinnen und Sänger den zweiten Teil mit afrikanischen Liedern. Dafür gab es von den Zuschauern begeisterten Applaus. Das Konzert endete erst nach etlichen Zugaben draußen auf dem Kirchenplatz.

Foto: Becker

Cuxland

Stotel: Afrikanische Klänge zum Kirchenjubiläum

Von Andreas Schoener
22. Mai 2016 // 17:14

Die St. Margarethenkirche in Stotel wurde am Wochenende 700 Jahre alt. Das Festprogramm konnte sich sehen und hören lassen. Selbst Landesbischof Ralf Meister war begeistert.

Sänger kommen aus Namibia

Es gab ein Orgelkonzert, Turmbesteigungungen wurden angeboten, der Männergesangverein legte sich ins Zeug, und die Sängerinnen und Sänger der Gruppe Thlokomela! aus Namibia wirbelten durch den Altarraum, dass es den Gästen im altehrwürdigen Gotteshaus eine helle Freude war.

Kirche für Freude und Leid genutzt

In seiner Predigt während des Festgottesdienstes ging Landesbischof Meister unter anderem auf die Menschen ein, die während der Jahrhunderte die St. Margarethenkirche für ihre Freude und für ihr Leid genutzt hatten.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
704 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger