Die Kreuzung der L135 und der Burgstraße in Stotel gilt als Unfallschwerpunkt.

Die Kreuzung der L135 und der Burgstraße in Stotel gilt als Unfallschwerpunkt.

Foto: Rottmeir/Archiv

Cuxland

Stotel: Kreuzung wird durch Ampel entschärft

Von nord24
3. Oktober 2020 // 18:10

Schon lange gilt die Kreuzung der L135 und der Burgstraße in Stotel als gefährlich. Des Landkreis hat verkehrsbehördlich den Bau einer Ampel angeordnet.

Als Unfallschwerpunkt eingestuft

Nach einer Verkehrsschau wird die Kreuzung weiterhin als Unfallschwerpunkt eingestuft. Das Thema beschäftigt die Gemeinde bereits seit mehr als zehn Jahren, sagte Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos) während der jüngsten Sitzung des Loxstedter Gemeinderats. Die Entscheidung zum Bau der Ampel liegt nicht bei der Gemeinde. Der Rat konnte sich dazu aber nun positionieren. Mit einer Gegenstimme befürwortete der Rat die Errichtung der Anlage.

Mehrere Varianten diskutiert

Der Bau einer Ampelanlage war bereits vor zwei Jahren Thema. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hatte bei der Gemeinde aufgrund zur Verfügung stehender Landesmittel, aber fehlender personeller Ressourcen, angefragt, im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit den Kreuzungsbereich umzubauen. Zur Diskussion standen eine Ampel, eine Ampel mit Linksabbiegespur oder ein Verkehrskreisel.

Flächenankäufe gescheitert

Für den Bau eines Kreisels wären Flächenankäufe erforderlich gewesen, die an der mangelnden Verkaufsbereitschaft der Grundstückseigentümer gescheitert sind. So wurde von der Gemeinde als Alternative die Ampel mit Abbiegespur vorgeschlagen. Kosten entstehen der Gemeinde im Rahmen der Baumaßnahme, die vom Land Niedersachsen getragen wird, nur für die erforderliche Straßenbeleuchtung in Höhe von etwa 40.000 Euro.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
253 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger