Tiefe Risse und Schlaglöcher soweit das Auge reicht. So sehen viele Straßen im Kreis aus. Die schlimmsten Buckelpisten sollen jetzt saniert werden.

Tiefe Risse und Schlaglöcher soweit das Auge reicht. So sehen viele Straßen im Kreis aus. Die schlimmsten Buckelpisten sollen jetzt saniert werden.

Foto: Leuschner

Cuxland

Stress für Autofahrer im Cuxland: Staus, Verkehrsbehinderungen, Umleitungen

Von Kristin Seelbach
2. Juni 2017 // 10:00

Für Autofahrer im Cuxland gibt es in diesem Jahr gute und schlechte Nachrichten. Die Gute: Die schlimmsten Buckelpisten in der Region sollen endlich saniert werden. Die Schlechte: Wegen der Bauarbeiten ist bis zum Winter mit Verkehrsbehinderungen, Staus und Umleitungen zu rechnen. 

Baubeginn an der K41 in den Sommerferien

Los geht es bereits in den Sommerferien. Dann rücken die Baumaschinen an der Kreisstraße 41 von Osterndorf bis Frelsdorf an. Die Straße ist deutlich in die Jahre gekommen und strapaziert die Nerven der Autofahrer. Für 1,3 Millionen Euro lässt der Kreis jetzt die Fahrbahndecke erneuern. Die Straße muss dafür abschnittsweise voll gesperrt werden, Umleitungen werden ausgeschildert.

Straße zwischen Flögeln und Wanna soll saniert werden

Die übrigen Gelder  - der Kreis investiert in diesem Jahr gut 4,6 Millionen Euro in den Straßenbau - fließen unter anderem in die K18 zwischen Flögeln und Wanna, die K52 von Kassebruch bis Driftsethe sowie die K38 in Kührstedt sowie von dort bis nach Ringstedt.  

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
268 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger