Sturmtief „Luis“ soll mit bis zu 95 Kilometern pro Stunde übers Land fegen.

Sturmtief „Luis“ soll mit bis zu 95 Kilometern pro Stunde übers Land fegen.

Foto: dpa

Cuxland

Sturm im Cuxland: Auf „Klaus“ folgt „Luis“

Autor
Von nord24
12. März 2021 // 16:55

Laut der niedersächsischen Landesbehörde besteht an der Küste die Gefahr einer kleinen Sturmflut.

Stürmisches Wochenende

Kaum ist Sturmtief „Klaus“ abgezogen, müssen sich die Menschen im Norden nun wegen Tief „Luis“ auch auf ein stürmisches Wochenende einstellen. „Das ist ein kräftiges Tief, das auch für kräftige Sturmböen sorgen wird“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Hamburg am Freitag mit Blick auf den Samstag.

Regenschauer und Gewitter

Dann soll es ab dem Vormittag im Flachland verbreitet stürmisch werden – örtlich, etwa an der Küste, seien auch erneut schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten um die 95 Kilometern pro Stunde möglich. Dazu ziehen immer wieder Regenschauer und auch einige Gewitter über den Norden hinweg.

Ganz so stürmisch wie bei Sturmtief „Klaus“, der zum Teil mit orkanartigen Böen blies, werde es aber voraussichtlich nicht werden, sagte der Meteorologe. In der Nacht zum Sonntag soll der Sturm auch zügig nachlassen. In Niedersachsen sind am Samstag noch höchstens elf Grad möglich.

Strände könnten überflutet werden

Für die niedersächsische Nordseeküste geht der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) von einer Gefahr für eine leichte Sturmflut aus. Das nächtliche Hochwasser kann demnach bis zu einem Meter höher auflaufen als normal. Strände und Vorländer könnten überflutet werden.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
194 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger