Spaziergänger haben in Büttel auf einer Weide neben der Zufahrtsstraße zum Wesertunnel einen toten Schwan entdeckt.

Spaziergänger haben in Büttel auf einer Weide neben der Zufahrtsstraße zum Wesertunnel einen toten Schwan entdeckt.

Foto: privat

Cuxland

Toter Schwan in Büttel entdeckt: Wurde er überfahren?

Von Ann-Kathrin Brocks
15. März 2019 // 18:00

Zwei Spaziergängerinnen haben auf einer Weide in Büttel kürzlich einen toten Schwan entdeckt. Angesichts einer schwarzen Reifenspur vermuten sie, dass das Tier von einem Gülle-Transporter überfahren worden ist

Nicht der erste Fund

Bereits eine Woche zuvor hatte eine Anwohnerin einen toten Schwan entdeckt. Ein Fund, der der Anwohnerin jetzt seltsam vorkommt. Vor allem, weil bereits im Vorjahr ein Nest zerstört worden, die Eier zerschlagen und ein Schwan erschlagen worden sei. "Schade, dass es Menschen gibt, die so wenig Respekt vor der Natur haben", so die Anwohnerin.

Absicht oder Versehen?

„Ich hoffe und möchte nicht daran glauben, dass jemand den Schwan absichtlich überfahren hat", sagt die Anwohnerin. Doch selbst, wenn es sich um ein Versehen gehandelt haben sollte: "Ich hätte mir gewünscht, dass man den Schwan nicht einfach an Ort und Stelle liegen lässt“.
Was die Polizei zu diesem Vorfall sagt, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

9392 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram