Umgeben von aufwändig gestalteten Gestecken und stimmungsvollem Weihnachtsschmuck ziehen die Landfrauen Simone Gerdes aus Bokel, Susanne Garbade aus Bramstedt und Heike Bahr aus Donnern (von links) Jahresbilanz in Donnern.

Umgeben von aufwändig gestalteten Gestecken und stimmungsvollem Weihnachtsschmuck ziehen die Landfrauen Simone Gerdes aus Bokel, Susanne Garbade aus Bramstedt und Heike Bahr aus Donnern (von links) Jahresbilanz in Donnern.

Foto: Lothar Scheschonka

Cuxland

Trotz Pandemie: Wesermünder Landfrauen bleiben gut vernetzt

9. Dezember 2020 // 08:00

Die Landfrauen haben schon enge soziale Netzwerke vor der Erfindung des Internets gepflegt. Das hat im zurückliegenden Jahr geholfen.

Tausende Masken genäht

Die Landfrauen sind für ihre kreativen Ideen bekannt. Das fing schon im ersten Lockdown an und nähten Tausende von Masken. Die Landfrauen haben schon zu Beginn der Pandemie damit begonnen, neue Netzwerke aufzubauen, da wir uns nicht mehr so in der Form treffen konnten, es wurden zum Beispiel Whatsapp-Gruppen eingerichtet.

Aktivitäten im kleinen Rahmen

Die Pandemie und die Corona-Verordung mit ihren Beschränkungen haben es auch für die Landfrauen schwerer gemacht, ehrenamtlich zu arbeiten. Im Frühjahr sind ganz viele Veranstaltungen ausgefallen oder haben nur in sehr abgespeckter Version stattgefunden. (znn)

Was die Landfrauen vorhaben und viele andere Fragen und Antworten im vollständigen Interview, ein Rezept für Weihnachtsstollen und eine Deko-Idee findet ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN und in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
471 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger