Ein Patriot: Peter Sock hat die Flagge aus den USA mitgebracht und im elterlichen Garten in Sellstedt gehisst.

Ein Patriot: Peter Sock hat die Flagge aus den USA mitgebracht und im elterlichen Garten in Sellstedt gehisst.

Foto: Hansen

Cuxland

Trump ist ein Jahr im Amt: Deutsch-Amerikaner aus Sellstedt ist enttäuscht

Von Inga Hansen
20. Januar 2018 // 08:00

Vor einem Jahr hat Donald Trump sein Amt als US-Präsident angetreten. Heute ist der Deutsch-Amerikaner Peter Sock enttäuscht von Trump. Obwohl er ihn gewählt hätte.

Sellstedter wollte Trump wählen

Beinahe hätte der 64-Jährige, der im Garten seines Elternhauses in Sellstedt eine US-Flagge gehisst hat, Trump gewählt. Weil er versprochen hat, Amerika wieder groß zu machen. Aber dann hat Sock, der beide Staatsbürgerschaften besitzt, den Termin für die Briefwahl verpasst.

Die Reichen profitieren

Heute ist er froh darüber. Trump habe durch sein Auftreten das ganze Land zur Lachnummer gemacht, klagt er. Und den kleinen Leuten, die ihn gewählt haben, hat er auch noch nicht geholfen. "Von der Steuerreform, die er auf den Weg gebracht hat, profitieren vor allem die Reichen." Die ganze Geschichte lest ihr am Samstag in der Nordsee-Zeitung.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8751 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram