Andreas Bruske wird seinem Findelkind Lucky noch so manches Fläschchen zubereiten müssen, bis das Lamm groß genug ist, um sich auf der Weide inmitten seiner Artgenossen selbst zu versorgen.

Andreas Bruske wird seinem Findelkind Lucky noch so manches Fläschchen zubereiten müssen, bis das Lamm groß genug ist, um sich auf der Weide inmitten seiner Artgenossen selbst zu versorgen.

Foto: Scheiter

Cuxland

Verwaistes Lamm wird in Bad Bederkesa mit Flasche aufgezogen

Von Kristin Seelbach
30. März 2018 // 14:00

Eifrig nuckelt der kleine Lucky an seiner Flasche. Das kleine Lamm hat ordentlich Hunger - will es doch einmal ein großer Schafbock werden. Noch ist Lucky auf seinen Ziehvater Andreas Bruske angewiesen. Der Beerster Geschäftsmann hat das Lamm bei seiner Herde gefunden - Luckys Mutter lag tot neben dem Nachwuchs. 

Wirbelwind in der Firma

Etwas unterkühlt und hungrig nahm Bruske das kleine Tier zu sich. Und zieht das Quessantschaf nun mit der Flasche auf. Sogar mit auf die Arbeit darf der Vierbeiner und wirbelt nun Bruskes Solarfirma an der Drangstedter Straße ordentlich durcheinander.

Lamm Lucky erobert alle Herzen

Kein Regal, Blumentopf oder Aktenschrank ist vor dem kleinen Lamm sicher - sehr zur Unterhaltung von Bruskes Mitarbeitern und Kunden. Sie alle haben das rund zwei Wochen alte Lämmchen schon ins Herz geschlossen.

Rückkehr in die Herde geplant

Auch die Wolfshunde der Familie vertragen sich gut mit dem quirligen Nachwuchs. Nur ganz stubenrein wird Lucky wohl nie werden. Deshalb soll er auch, wenn er alt genug ist, wieder zu seiner Herde umziehen.

Ein Video vom kleinen Lucky gibt es hier:

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger