Ein Heidschnuckenbock (Symbolfoto) ist in Schwege (Cuxland) verendet.

Ein Heidschnuckenbock (Symbolfoto) ist in Schwege (Cuxland) verendet.

Foto: Symbolfoto: Schulze/dpa

Cuxland

War es ein Wolf? Heidschnucke im Cuxland verendet

Von Andreas Schoener
24. November 2017 // 16:21

Und wieder beklagt ein Schafzüchter aus dem Cuxland, dass eines seiner Tiere auf der Weide verendet ist. Diesmal hat es Michael Nagel aus Schwegen getroffen, der im Nebenerwerb Heidschnucken züchtet.

Junger Bock liegt auf einer Wiese

Eines dieser relativ kleinen Schafe – ein junger Bock im Alter von sieben bis acht Monaten – ist am Freitag auf einer Wiese in der Nähe des Schwegener Sportplatzes entdeckt worden. "Wir können noch nicht mit Bestimmtheit sagen, dass ein Wolf das Tier gerissen hat", erklärte der ehrenamtliche Wolfsberater Hermann Kück aus Lunestedt, nachdem er von einer Besichtigung des "Tatorts" zurückgekehrt war.

DNA-Proben sollen Gewissheit bringen

Das Schaf habe einige Tage tot auf der Weide gelegen, so dass auch andere Tiere infrage kommen könnten. Zur Sicherheit wird Kück – wie bei allen anderen mutmaßlichen Wolfsrissen – DNA-Proben an den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLKWN) und an die Landesjägerschaft schicken.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
538 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger