Wirtin Rita Gerken sieht die Sperrstunde eher gelassen. Andere Gastronomen kritisieren die Regelung hingegen scharf.

Wirtin Rita Gerken sieht die Sperrstunde eher gelassen. Andere Gastronomen kritisieren die Regelung hingegen scharf.

Foto: Gehrke

Cuxland

Wirte reagieren unterschiedlich auf Sperrstunde im Landkreis

27. Oktober 2020 // 18:39

Die Sperrstunde löst bei den Cuxland-Wirten unterschiedliche Reaktionen aus. Deutlich wird die Sorge, dass sich die Treffen und Feiern ins Private verlagern.

Lockdown wäre problematischer

Die Gastronomen im Cuxland reagieren unterschiedlich auf die Sperrstunde. Für die einen spielt sie im Gegensatz zu Bedrohungen wie einem erneuten Lockdown nicht so eine große Rolle.

Verlagerung in private Wohnzimmer?

Andere sehen die Sperrstunde deutlich kritischer. Sie verlieren nicht nur Einnahmen, sie befürchten, dass sich durch die Sperrstunde vermehrt Treffen und Feiern in private Wohnzimmer und Keller verlagern. Dort gebe es dann aber keine Hygienekonzepte.

Gastronomie fühlt sich an den Pranger gestellt

Die Wirte kritisieren zudem, dass derzeit mit dem Finger stark auf die Gastronomie gezeigt werde, obwohl man alles mache, um Sicherheit zu gewährleisten.

Wie Gastronominnen und Gastronomen aus dem Kreis die Sperrstunde bewerten, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1056 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger