Wolfgang Rolff holte zwei Mal einen Europapokal, den der Landesmeister 1983 mit dem HSV gegen Juventus Turin und den Uefa-Pokal mit Leverkusen 1988 gegen Espanyol Barcelona.  Foto imago/Rust

Wolfgang Rolff holte zwei Mal einen Europapokal, den der Landesmeister 1983 mit dem HSV gegen Juventus Turin und den Uefa-Pokal mit Leverkusen 1988 gegen Espanyol Barcelona. Foto imago/Rust

Foto: Scheiter

Cuxland

Wolfgang Rolff hofft auf neue Angebote

Von Christian Doescher
2. Mai 2016 // 17:30

Eine desaströse Bilanz hat Thomas Schaaf Anfang April seinen Trainer-Job beim jetzt feststehenden Bundesliga-Absteiger Hannover 96 gekostet - mit ihm musste auch Wolfgang Rolff als Co-Trainer gehen.  Wolfgang Rolff kommt ursprünglich aus Lamstedt. Über den TSV Lamstedt, OSC Bremerhaven und Fortuna Köln gelangt er 1982 zum HSV. Seine beste Zeit als Profi beginnt.

Rolff holt zwei Mal den Europapokal

1983 holt Rolff mit dem Hamburger SV den Europapokal der Landesmeister, später 1988 mit Bayer Leverkusen den UEFA-Pokal. Nach seinem Karriereende 1996 wird er Trainer. Von 2004 bis 2013 arbeitet Rolff als Co-Trainer zusammen mit Thomas Schaaf, später dann auch in Frankfurt und jetzt bis April bei Hannover 96.

Rolff scheitert in Hannover

Bis Saisonende ist der Lamstedter noch in Hannover unter Vertrag. Danach hofft er auf neue Angebote. Alles über die Karriere und den Menschen Wolfgang Rolff lesen Sie am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.  

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
583 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger