Die Puppenbauerin Kerstin Wickel hat für das Wremer Wattenfischermuseum eine lebensechte Puppe des letzten Reusenfischers gemacht.

Die Puppenbauerin Kerstin Wickel hat für das Wremer Wattenfischermuseum eine lebensechte Puppe des letzten Reusenfischers gemacht.

Foto: Ulich

Cuxland

Wremen: Der letzte Reusenfischer bekommt neuen Zwilling

Von nord24
15. April 2019 // 12:00

Im Wremer Museum für Wattenfischerei kann ab sofort eine alte neue Attraktion bewundert werden. Der letzte Reusenfischer Erhard Djuren hat in dem Museum eine neue, lebensechte Puppe bekommen. 

Neue Figur ersetzt alte

Die alte Figur war in die Jahre gekommen und nicht mehr attraktiv. Henning Siats, Vorsitzender des Museums hat beschlossen, eine neue Figur anfertigen zu lassen. Dies hat Puppenbauerin Kerstin Wickel übernommen.

 Alles Handarbeit

Erhard Djuren gehört zu den letzten Fischern, die mit selbstgeflochtenen Reusen und Hundeschlitten ins Watt gehen um Granat zu fangen. (ul)
Was alles zum traditionellen Fangen gehört, und wann genau der Fischer zu sehen sein wird,nlest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
276 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger