Impfgegner haben Parolen auf die Straße vor dem Gymnasium Langen gesprüht.

Impfgegner haben Parolen auf die Straße vor dem Gymnasium Langen gesprüht.

Foto: Langen

Cuxland

Anzeige gegen Impfgegner: Sachbeschädigung vor dem Gymnasium Langen

26. November 2021 // 13:11

Mutmaßliche Impfgegner haben Parolen gegen das Impfen von Kindern vor das Gymnasium Langen gesprayt. Ein Ermittlungsverfahren läuft.

Spraydosen, Kreise und Flyer

Vor dem Gymnasium Langen kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag - kurz vor einem Impftermin an der Schule - zu einer Sachbeschädigung. Impfgegner haben mit Spraydosen, Kreide und Flyern ihre Botschaften auf den Gehwegen hinterlassen.

Vergleich mit dem Dritten Reich

Die Parolen lauteten beispielsweise: „Kinder sind keine Superspreader“ oder „Wieso sollte ich als Kind die Erwachsenen schützen.“ Ein Schriftzug vergleicht die Corona-Politik allerdings auch mit dem Dritten Reich: Das Wort „Juden“ wurde durchgestrichen und darunter steht: „Ungeimpfte sind hier unerwünscht. Kommt euch das bekannt vor?“.

Augenzeugen und Polizei

Augenzeugen hatten bereits in der Nacht bei der Polizei angerufen. Ein Polizeisprecher bestätigt, dass inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung läuft.

Wie der Bürgermeister auf die Sachbeschädigung reagiert und welche Maßnahmen er für die Zukunft ergreift, lest ihr in Kürze auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
627 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger