Die Aufklärungskampagne „Digitale Gewalt – Was kann ich tun“ soll Betroffene auf Hilfsangebote hinweisen.

Die Aufklärungskampagne „Digitale Gewalt – Was kann ich tun“ soll Betroffene auf Hilfsangebote hinweisen.

Foto: pr

Cuxland

Cuxland: Kampagne gegen digitale Gewalt

Autor
Von nord24
19. Juni 2021 // 13:34

Zur Ausübung von digitaler Gewalt werden Spionage-Apps eingesetzt und intime Bilder im Netz verbreitet: Eine Kampagne klärt auf.

Terror über das Netz

Intime Aufnahmen werden ohne Zustimmung der Gezeigten auf Pornoplattformen hochgeladen oder Kontaktanzeigen gefälscht, um Terror auszuüben. Spionage-Apps auf Smartphones ermöglichen die Überwachung und Kontrolle. Oft ist es für Betroffene schwer, sich zur Wehr zu setzen – denn die Rechtslage kommt den aktuellen Entwicklungen nur schleppend hinterher.

Hilfsangebote für Betroffene

Die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Cuxhaven, der Frauenrat, die Landfrauen und der Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt unterstützen die Aufklärungskampagne zur „digitalen Gewalt“, um Betroffene auf Hilfsangebote hinzuweisen. Die Kampagne wird gefördert vom Land Niedersachsen und den Gleichstellungsbeauftragten. Projektträger ist der Verein Gleichberechtigung und Vernetzung.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
884 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger