Sich abkühlen und viel trinken. Der Schutz gegen Sonne und Hitze sollte immer im Fokus stehen.

Sich abkühlen und viel trinken. Der Schutz gegen Sonne und Hitze sollte immer im Fokus stehen.

Foto: Stefan Sauer/dpa

Cuxland

Das hilft gegen Hitze

20. Juli 2022 // 07:05

Die Sonne und die Hitze: Sie machen uns im Hochsommer auch in Norddeutschland zu schaffen - und sie können richtig gefährlich werden.

Senioren müssen bei Hitze besonders wachsam sein

Ganz junge Menschen sollten ihre Haut ganz besonders vor Sonnenstrahlen schützen - und ältere Menschen aufpassen bei Hitze.

  • Ältere, gesundheitlich geschwächte Menschen sind besonders anfällig für hitzebedingte Gesundheitsprobleme. Dehydration, Hitzschlag, Hitzeerschöpfung und Sonnenstich drohen. Umso wichtiger ist es, dass sich Senioren gegen hohe Temperaturen schützen.

  • Die Bremerhavener Allgemeinmedizinerin Dr. Birgit Lorenz rät ihren Patientinnen und Patienten in so einer Hitzeperiode dazu, alles langsamer angehen zu lassen. „Wichtig ist, ausreichend zu trinken. So 1,5 Liter am Tag sind gut, wenn keine Erkrankungen vorliegen, die dagegen sprechen.“ . Sie empfiehlt zudem ausdrücklich, sich nicht zu lange in der prallen Sonne aufzuhalten und das schon gar nicht ohne Kopfbedeckung.

    Kinder müssen vor Sonne geschützt werden

  • Kinder sollten laut Niedersächsicher Krebsgesellschaft direkte Sonnenstrahlung meiden und insbesondere die Mittagszeit im Haus oder
    im Schatten verbringen. Auch unterwegs sollte für Schatten, schulterbedeckende Kleidung und Hut gesorgt werden. Ungeschützte Haut eincremen, dabei darauf achten, dass der Lichtschutzfaktor mindestens 30 ist.

  • Im Wasser sollte der Schutz noch erweitert werden, am besten mit UV-Schutz-Kleidung. Reflektionen von Wasser und Sand erhöhen die Sonnenbrandgefahr. Nach dem Baden sollten Kinder noch einmal neu eingecremt werden.

  • Auch für Erwachsene gilt: Je höher der Lichtschutzfaktor (LSF) der Sonnenmilch ist, desto besser. „Einen LSF 30 sollten Sie mindestens auftragen“, sagt Dr. Michael Sachse, Hautklinik-Chefarzt im Klinikum Reinkenheide. Dabei gelte: Großflächig, reichhaltig und
    wiederholt eincremen! Um Sonnenbrände zu vermeiden, solle jeder
    seine individuelle Eigenschutzzeit beachten und rechtzeitig aus der Sonne
    gehen.

  • Kleidung schützt: „Am besten dicht gewebte und aus dunklen Textilfasern bestehende Kleidung tragen. Vergessen Sie nicht Ihre Kopfbedeckung und die Sonnenschutzbrille!“, erklärt Dr. Sachse.

    Wie eine Kita und ein Seniorenheim ihre Schützlinge vor Sonne und Hitze schütze und weitere Tipps im Hochsommer lest ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN und am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG.
Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
671 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger