Die Technik ist sein Element: Rolf Gremke arbeitet seit vier Wochen für den Landkreis. Als Funktechniker soll er in der FTZ Schiffdorf eine Werkstatt aufbauen und übernimmt die technische Betreuung der Funkgeräte.

Die Technik ist sein Element: Rolf Gremke arbeitet seit vier Wochen für den Landkreis. Als Funktechniker soll er in der FTZ Schiffdorf eine Werkstatt aufbauen und übernimmt die technische Betreuung der Funkgeräte.

Foto:

Cuxland

Einführung des Digitalfunks im Landkreis geht langsam voran

Von Kristin Seelbach
3. März 2016 // 14:06

Die Einführung des Digitalfunks im Landkreis Cuxhaven schreitet langsam voran. Darüber informierte die Kreisverwaltung am Donnerstag den Ausschuss für Brandschutz und Rettungsdienst. Zuletzt wurde im Januar die Samtgemeinde Land Hadeln ausgerüstet.

Warum Digitalfunk?

Die neue Technik soll  - wenn sie denn eingeführt ist - die Arbeit erleichtern. Die Sprachqualität ist deutlich klarer, das altbekannte Knacken und Rauschen soll der Vergangenheit angehören. Nebengeräusche werden bei der Kommunikation zusätzlich herausgefiltert, um die Verständigung zu verbessern. Die neue Funktechnik ermöglicht es zudem, Kameraden, Gruppen oder zielgerichtet Spezialkräfte zu Einsätzen anzufordern. Nicht nur der Funkverkehr, auch die Alarmierung wird auf den neusten Stand gebracht. Über Pager – kleine Funkgeräte zum Nachrichtenempfang – empfangen die Retter alles Wichtige wie Einsatzort und -art auf einen Blick. Das spart im Ernstfall Zeit. Gleichzeitig kann der Funk nicht mehr abgehört werden und ist damit sicherer als die Vorgängervariante.

Bessere Ereichbarkeit

Die Erreichbarkeit  ist dank der neuen Technik ebenfalls gesichert. Denn Funklöcher gibt es beim Digitalfunk praktisch nicht mehr.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
526 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger