Die Theatergruppe „Das letzte Kleinod“ aus Geestenseth erhält 15000 Euro Zuschuss vom Land Niedersachsen.

Die Theatergruppe „Das letzte Kleinod“ aus Geestenseth erhält 15000 Euro Zuschuss vom Land Niedersachsen.

Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Cuxland

Finanzspritze für „Das letzte Kleinod“

6. Januar 2021 // 17:48

Das niedersächsische Kultusministerium unterstützt „Das letzte Kleinod“, eine Theatergruppe aus Geestenseth, mit 15000 Euro.

„Kohlezug“ wird gefördert

Die Gruppe erhält die Geldzuwendung für „Kohlezug“ – ein dokumentarisches Theaterprojekt über den Braunkohletagebau in Niedersachsen. „Das letzte Kleinod“ ist bereits Ende Dezember für ihr partizipatives Dorfprojekt „Heimat und Fremde“ vom Land Niedersachsen mit 20000 Euro gefördert worden.

„Die vielen überzeugenden Anträge der professionellen freien Theater stellen erneut unter Beweis, dass die freien Theater sehr flexibel mit Krisensituationen umgehen können. Dank der großen Kreativität der Künstlerinnen und Künstler werden wir alle vom Frühjahr an wieder erleben können, dass die Freien Theater immer am Puls der Zeit sind. Mit den Förderungen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Theaterszene im Jahr 2021“, so Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler.

48 Projektanträge

Die freie Theaterszene ist neben den Staats- und Stadttheatern sowie Landesbühnen eine wichtige Säule der professionellen Theaterlandschaft in Niedersachsen. Insgesamt hatten 48 Projektanträge das Ministerium erreicht. In diesem Jahr werden 32 Produktionen der professionellen freien Theaterszene mit insgesamt 485000 Euro unterstützt. Auch Professionelle freie Theater können von Sommer an Anträge auf Projektförderung im Jahr 2022 sowie Anträge auf Konzeptionsförderung für die Förderperiode 2022 bis 2024 stellen. Die Frist läuft bis zum 15. Oktober 2021.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
3118 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger