Geestland wurde ausgewählt für „Modellprojekte Smart Cities“. Darüber freuen sich Bürgermeister Thorsten Krüger und Mitarbeiterin Britta Murawski.

Geestland wurde ausgewählt für „Modellprojekte Smart Cities“. Darüber freuen sich Bürgermeister Thorsten Krüger und Mitarbeiterin Britta Murawski.

Foto: Hinkelmann/Stadt Geestland

Cuxland

Geestland soll intelligent vernetzte Stadt werden

Autor
Von nord24
24. Juli 2021 // 14:50

Das Bundesbauministerium hat Geestland als eine von 28 Kommunen für die dritte Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ ausgewählt.

10 Millionen Förderung

Das bedeutet: Geestland kann in den kommenden vier Jahren zukunftsweisende Projekte mit einem Volumen von insgesamt rund 15 Millionen Euro umsetzen, die der Bund mit knapp 10 Millionen Euro fördert. Bei den Modellprojekten geht es darum, dass die Kommunen digitale Strategien für das Stadt- und Landleben der Zukunft erproben.

Grüner und sozialer

Unter dem Titel „Geestland. Gemeinsam Grün. Smart“ hatte die Stadtverwaltung Ideen für eine sogenannte Smart City eingereicht – eine intelligent vernetzte Stadt, die das Leben effizienter, grüner, sozialer und technologisch fortschrittlicher macht. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“.

Welche Schritte nach Ansicht der Verantwortlichen als nächstes entscheidend sind, lest Ihr am Sonntag, 25. Juli 2021, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
231 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger