Großes Einfühlungsvermögen für die Kleinen: Die Stadt Geestland hofft, dass ein solcher Kinderarzt sich um den Sitz der Kassenärztlichen Vereinigung bemüht und seine Zelte in Langen aufschlägt. Foto Pleul

Großes Einfühlungsvermögen für die Kleinen: Die Stadt Geestland hofft, dass ein solcher Kinderarzt sich um den Sitz der Kassenärztlichen Vereinigung bemüht und seine Zelte in Langen aufschlägt.

Foto:

Cuxland

Geestland: Stadt hofft auf Kinderarzt für Langen

Von Andreas Schoener
31. März 2016 // 07:00

Die Stadt Geestland macht sich Hoffnungen auf einen Kinderarzt für die Ortschaft Langen. Hintergrund und Anlass: Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat einen Sitz für einen Kinderarzt im Landkreis Cuxhaven ausgeschrieben.

Knapp zwei Jahre kein Kinderarzt

Seit knapp zwei Jahren gibt es in Langen keinen Kinderarzt mehr. Und eine Nachfolge von Susanne Rudolph, die seinerzeit im Lindenhof-Zentrum ihre Praxis betrieb, ist nicht in Sicht. Noch nicht. Stadtverwaltung preist Vorzüge von Geestland Das soll sich ändern, wenn es nach der Stadt Geestland geht. Bürgermeister Thorsten Krüger und Katja Beier von der städtischen Wirtschaftsförderung preisen die Vorzüge der Fusionskommune. „Die Stadt Geestland mit ihren rund 32 000 Einwohnern hat eine Menge zu bieten“, sagt Krüger und nennt in diesem Zusammenhang unter anderem „die gute Infrastruktur mit Kindergärten, Schulen und Senioreneinrichtungen“, die Nähe zur Küste als Erholungslandschaft sowie die direkte Autobahn-Anbindung an Oldenburg, Bremen und Hamburg. Auch das Preisniveau für Mieten und Immobilien bewege sich im Vergleich mit anderen Städten auf einem „günstigen Niveau“. Kein Kommentar von der "Kassenärztlichen" Die Bewerbungsfrist läuft am 29. April ab. Ob es denn schon Bewerber gibt, wollte die Kassenärztliche Vereinigung nicht sagen. Eine Anfrage der NORDSEE-ZEITUNG blieb unbeantwortet.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1733 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger