„Bei uns stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel.“ Gabriele und Hartmut Grimm können die Umsatzeinbußen in ihrer Tankstelle durch die B71-Baustelle nur schwer verkraften.

„Bei uns stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel.“ Gabriele und Hartmut Grimm können die Umsatzeinbußen in ihrer Tankstelle durch die B71-Baustelle nur schwer verkraften.

Foto: Fixy

Cuxland

Geschäfte leiden unter B71-Baustelle in Bexhövede

Von Barbara Fixy
29. Mai 2019 // 09:00

Elf Wochen lang ist die B71 zwischen Bexhövede und Beverstedt voraussichtlich gesperrt – bis zum 26. Juli. Geschäftsleute an der Bundesstraße protestieren. Ihnen brechen durch die Sperrung die Einnahmen weg.

60 Prozent weniger durch B71-Baustelle

"Uns fehlen 60 Prozent der Tageseinnahmen", sagt Gabriele Grimm, die mit ihrem Mann Hartmut eine Tankstelle in Bexhövede führt. Die wirtschaftlichen Einbußen seien so gravierend, dass Arbeitsplätze  in ihrem Betrieb gefährdet seien. Die Tankstellenbesitzerin fordert eine andere Umleitungsregelung, um die Dauer der Belastung zu verkürzen.
Was ein Sprecher der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade dazu sagt, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1117 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger