Archivbild (2020): Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbverteifung Schlick aus einem Hafenbecken. Foto: Heimken/dpa

Archivbild (2020): Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbverteifung Schlick aus einem Hafenbecken. Foto: Heimken/dpa

Foto: picture alliance/dpa

Cuxland

Grüne zur Elbvertiefung: Regierungsantwort nicht ausreichend

Autor
Von nord24
20. Juni 2021 // 13:18

Die Grünen in Stadt und Landkreis Cuxhaven bewerten die Antworten der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der grünen Bundestagsfraktion zu Ablagerungen von Sedimenten in der Elbe als unzureichend.

Die grünen Bundestagsabgeordneten Julia Verlinden, Claudia Müller und Steffi Lemke hatten sich unter anderem nach den Auswirkungen der Vertiefungsmaßnahmen auf die Sedimente im gesamten Elbe-Lauf erkundigt.

Die Bundesregierung hält demnach laut Antwort an der aktuellen Elbvertiefung fest, die Baggermengen würden durch den Ausbau nur um rund 10 Prozent steigen.

„Baggern im bisherigen Umfang nicht vertretbar“

„Die Regierung bleibt in der Antwort bei ihrer alten Einschätzung zu den Baggermengen. Tatsächlich sind sie – auch durch die klimabedingten Effekte und Rückströmung von Sedimenten in den Hamburger Hafen - wesentlich höher“, warnen die Grünen. „Eine Fortsetzung des Baggerns im bisherigen Umfang sei nicht mehr vertretbar, weder ökologisch noch wirtschaftlich. Sie verweisen darauf, dass auch Wissenschaftler die Aussetzung der Baggerarbeiten gefordert hätten. (pm/jg)

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
566 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger