Drei Katzen von Jenny Roth wurden bereits vergiftet: Zwei von ihnen sind gestorben. Nun befürchtet die Rechtenfletherin, dass immer mehr Tiere den Giftködern zum Opfer fallen.

Drei Katzen von Jenny Roth wurden bereits vergiftet: Zwei von ihnen sind gestorben. Nun befürchtet die Rechtenfletherin, dass immer mehr Tiere den Giftködern zum Opfer fallen.

Foto:

Cuxland

Hunde- und Katzenhalter aufgepasst: Giftköder am Rechtenflether Deich

Von Stefanie Jürgensen
30. Mai 2017 // 20:00

Schlapp, taumelnd, Schaum vor dem Mund: Drei Katzen der Rechtenfletherin Jenny Roth sind bereits Opfer von Gift geworden. Zwei der Tiere sind an den Folgen verstorben. Ein Kater war gerade ein Jahr alt.

Giftköder am Rechtenflether Deich

Nicht nur Jenny Roth's Katzen sind betroffen: Auch bei mehreren Hunden aus Rechtenfleth und Sandstedt wurden Vergiftungen festgestellt. Ein Hund aus Sandstedt ist sogar an den Folgen verstorben. Die Betroffenen vermuten Giftköder am Deich. So hat einer der Hundehalter dort Hackfleisch gefunden – in vielen Fällen wird genau das mit Gift versetzt als Köder ausgelegt.

Polizei warnt Hundehalter

Bei der Polizei sind bereits mehrere Anzeigen eingegangen. Sie ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Tierärzte haben den Verdacht, dass die Tiere Giftköder gefressen haben, bestätigt. Die Polizei mahnt deswegen besonders Hundehalter zur Vorsicht, wenn sie mit ihren Hunden in Deichnähe Gassi gehen.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1389 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger