Zu viel Sand vor dem Anleger der Insel Neuwerk macht das Festmachen für das Entsorgungsschiff "Björn M" derzeit unmöglich.

Zu viel Sand vor dem Anleger der Insel Neuwerk macht das Festmachen für das Entsorgungsschiff "Björn M" derzeit unmöglich.

Foto: Symbolfoto: Assanimoghaddam/dpa

Cuxland

Insel Neuwerk: Der Müllberg kann nicht abgeholt werden

Von nord24
4. September 2019 // 15:58

Seit zwei Monaten wird auf der Insel Neuwerk der Müll nicht mehr abgeholt. Dabei schieben sich Entsorger und Behörde gegenseitig die Schuld in die Schuhe.

Grundproblem nicht behoben

Der Sand ist schuld. Auf dem Weg zum Anleger hat sich zu viel angesammelt, das Entsorgungsschiff  "Björn M." würde laut Entsorgungsunternehmen auf Grund laufen. Deshalb konnte das Schiff in letzter Zeit nicht festmachen. Der Entsorger Karl Meyer-Gruppe aus Wischhafen fordert von der zuständigen Hamburger Hafenbehörde die Behebung der Probleme. Die wiederum betont, dass sie Wasserstraße mit einem kleineren Schiff befahrbar sei.

Schiff in Reparatur

Kai Gerullis, Sprecher der Hamburger Hafenbehörde, teilt auf Nachfrage der Cuxhavener Nachrichten mit, dass der Einfahrtspriel der Wattenmeerinsel zwar eng und nicht sehr tief sei, aber dennoch sei ein Durchfahren und Anlegen mit einem passenden Schiff möglich. Noch allerdings liegt dieses passende Behördenschiff zur Reparatur in der Werft.

Müll wird gesammelt

Das Entsorgungsunternehmen fordert in Zukunft von der Behörde eine befahrbare Wasserstraße für die "Björn M". Derzeit wird der angesammelte Abfall auf dem Gelände von Hamburg Port Authority (HPA) gelagert. Papier und Pappe stapeln sich in der Feuerwache. (wip)

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
380 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger