Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Kirchwistedt (Bundesstraße 71) wird Bürger, Autofahrer Unternehmen beschäftigen: Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU) will deswegen eine Bürgerversammlung abhalten.

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Kirchwistedt (Bundesstraße 71) wird Bürger, Autofahrer Unternehmen beschäftigen: Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU) will deswegen eine Bürgerversammlung abhalten.

Cuxland

Kirchwistedt (B71) wird ab Herbst Baustelle

18. August 2021 // 07:00

Baustelle und Vollsperrung auf der B71: Die Ortsdurchfahrt Kirchwistedt wird von Herbst 2021 bis Frühjahr/Sommer 2022 saniert.

Viele Pendler betroffen

Das betrifft Pendler zwischen Beverstedt und Bremervörde, ansässige Unternehmen und Anwohner. Durch flexible Lösungen sollen die Belastungen für alle Betroffenen verringert werden.

Lösungen für Betroffene geplant

„Wir wollen noch im September beginnen und versuchen, bis spätestens Juli 2022 fertig zu sein“, berichtet Friederike Wöbse von der zuständigen Landesbehörde. Da bei einem Vollausbau tief in die Erde gegangen werde, hänge bei der Zeitplanung viel vom Verlauf des Winters ab.

Unternehmen betroffen

Die Bauarbeiten werden nicht nur die Pendler und Speditionen über Monate beschäftigen - sie betreffen natürlich auch die Menschen und Unternehmen vor Ort. Die Anwohner werden allerdings während der Bauarbeiten in der Regel problemlos ihre Häuser anfahren können. „Auch Rettungswagen, Müllabfuhr und die Post kommen weiterhin durch“, ergänzt Wöbse.

Betriebe für Kunden erreichbar

Doch vor allem bei den Unternehmen in Kirchwistedt werden flexible Lösungen gefragt sein - und in dem Ort sind bedeutende Betriebe beheimatet. Zuvorderst hat die Raiffeisen Lune (RWG) dort einen wichtigen Standort. Wie es bislang aussieht, sollen die Kunden der RWG genau wie die Kunden des Erdbeerhofes Hildebrandt und die Gäste der Traditionsgastronomie Oerding weiter nach Kirchwistedt dürfen. Für die Unternehmen eine gute Nachricht.

Wie die Umleitungsstrecke aussieht, das erfahrt ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN und am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
75 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger