Walter Rönner, Vorsitzender des SV Wittstedt, mäht regelmäßig den Sportplatz. Den neuen Rasenmäher hat er im Namen der Gemeinde bestellt. Jetzt ist bei ihm die erste Mahnung ins Haus geflattert: Warum er das Gefährt aus eigener Tasche bezahlen soll, kann er nicht nachvollziehen.

Walter Rönner, Vorsitzender des SV Wittstedt, mäht regelmäßig den Sportplatz. Den neuen Rasenmäher hat er im Namen der Gemeinde bestellt. Jetzt ist bei ihm die erste Mahnung ins Haus geflattert: Warum er das Gefährt aus eigener Tasche bezahlen soll, kann er nicht nachvollziehen.

Foto:

Cuxland

Kurioser Streit um einen Rasenmäher in Hagen

Von Jens Gehrke
6. Februar 2018 // 08:00

Walter Rönner hält seit Jahren das Gras auf dem Wittstedter Sportplatz kurz. Der Vorsitzende des SV Wittstedt hat für diese Aufgabe einen neuen Rasenmäher bestellt. Für 5000 Euro. Im Namen der Gemeinde Hagen im Bremischen. 

Erste Mahnung im Briefkasten

Doch die will dafür nicht zahlen, Rönner sei schließlich kein Mitarbeiter und gar nicht dazu bevollmächtigt. Jetzt bleibt Rönner auf den Kosten sitzen. Die erste Mahnung des Verkäufers lag schon in seinem Briefkasten. Rönner sagt, die Gemeinde haben ihm zuvor zugesichert, die Kosten zu übernehmen. Diese widerspricht.  

Wittstedter sieht sich im Recht

Der Streit führt zurück auf ein Gespräch zwischen dem Bürgermeister Andreas Wittenberg (parteilos) und Walter Rönner. Es findet im Hagener Rathaus statt. Rönner sagt, Wittenberg habe irgendwann seinem Begehren nach einem neuen Mäher mit den Worten „Dann bestellen Sie doch“ nachgegeben.

Bürgermeister widerspricht Darstellung

Bürgermeister Wittenberg hingegen betont, dass er niemals Rönner beauftragt habe, den Rasenmäher im Namen der Gemeinde zu kaufen. Privatpersonen dürften das grundsätzlich nicht.
Wenn Herr Rönner seine Darstellung nicht zurückzieht, erwäge ich rechtliche Schritte. « Andreas Wittenberg, Bürgermeister

Bühring schlägt Lösung vor

Für Hinrich Bühring, Ortsbürgermeister in Bramstedt, steht  fest, dass „eine Lösung gefunden“ werden muss, man dürfe nicht Herrn Rönner auf dem Schuldenberg sitzen lassen. Die soll in der nächsten Bramstedter Ortsratsitzung am 12. Februar gefunden werden. Der Ortsrat soll dann beschließen, dass Rönner 4000 Euro aus dem Budget des Bramstedter Ortsrats bekommt.

Weitere 1000 Euro von der Gemeinde

Zusätzlich wird Rönner 1000 Euro von der Gemeinde Hagen im Bremischen bekommen, aus einer Förderung, die analog zur Sportförderlichtlinie angewendet wird. Käufer des Rasenmähers ist dann nicht die Gemeinde, sondern der Sportverein.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
806 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger