40 000 Schallplatten, Zeitschriften, Poster, Bilder und Bücher umfasst das Archiv. Es sind einige Schätzchen dabei“, sagt Richard Weize.  Foto Albert

40 000 Schallplatten, Zeitschriften, Poster, Bilder und Bücher umfasst das Archiv. Es sind einige Schätzchen dabei“, sagt Richard Weize. Foto Albert

Foto:

Cuxland

Musik-Schnüffler Richard Weize: Bela B. ist ein Fan und Johnny Cash voll des Lobes

Von Jens Gehrke
12. Februar 2016 // 18:04

Richard Weize hat das international renommierte Musik-Label „Bear Family Records“ aufgebaut und so Vollersode auf die Landkarte der weltweiten Musikszene gebracht. Seine aufwendigen Wiederveröffentlichungen von Raritäten aus Country und Schlager wissen Branchengrößen wie Gunter Gabriel, Bela B. und Götz Alsmann zu schätzen. Sein Markenzeichen sind Bären. 

Das Archiv umfasst 40000 Schallplatten

Bei der  Suche nach Originalaufnahmen, beim Ausgraben vermeintlich verschollener Tondokumente genau wie bei der akribischen Recherche für die Begleit-Schriften kennt er keinen Feierabend. Sein Archiv umfasst Tausende von Büchern über Musik-Genres, Künstler und Produzenten, 40 000 Schallplatten, Musikzeitschriften, Poster, Bilder und vieles mehr.

Weize hat viele Musik-Größen kennengelernt

Vor kurzem erschien eine Box mit 44 CDs unter dem Titel „Black Europe“,  die die Geschichte schwarzer Musik in Europa erzählt. Auch Künstler wie Dolly Parton (Jolene), Johnny Cash (Ring of fire) und andere Musikgrößen – Richard Weize weiß fast alles über sie und hat viele persönlich kennengelernt.

Das Musik-Universum von Richard Weize

NORD24 hat einen kleinen Einblick in das fantastische Musik-Universum von Richard Weize zusammengestellt. Eine Reise in eine Zeit, als Musik noch rau und direkt war, lustig und klug, voller Country-Größen und Rock´n´Roller.  
  • Bill Haley & His Comets
  • Ferlin Husky
  • Zilla Mays
  • Johnny Cash
  • Dave Starney
  • Johnny Woods
  • Jerry Lee Lewis

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
413 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger