Zwei Hubschrauber des Typ „Sea Lynx“ mit Nordholzer Besatzung werden an der Operatin Irini der Bundesmarine im Mittelmeer teilnehmen.

Zwei Hubschrauber des Typ „Sea Lynx“ mit Nordholzer Besatzung werden an der Operatin Irini der Bundesmarine im Mittelmeer teilnehmen.

Foto: Bildstelle MFG 3

Cuxland

Nordholzer Marineflieger im Einsatz im Mittelmeer

Autor
Von nord24
31. Juli 2020 // 10:00

Erstmals beteiligt sich ein Schiff der Deutschen Marine an der Operation Irini. Fast fünf Monate wird die Fregatte „Hamburg“, unter anderem mit Nordholzer Besatzung, im Mittelmeer kreuzen, um das von den Vereinten Nationen verhängte Waffenembargo gegen Libyen zu kontrollieren.

Zwei Hubschrauber aus Nordholz dabei

Wenn das Schiff am kommenden Dienstag in Wilhelmshaven ausläuft, ist auch Personal vom Marinefliegerstützpunkt Nordholz an Bord: Zwei Hubschrauber vom Typ „Sea Lynx“ sollen als „verlängerter Arm der Fregatte“ dienen, heißt es in einer Mitteilung der Bundesmarine. Flieger und Luftfahrzeugtechniker sind für jegliche Flugvorhaben verantwortlich. Die Hubschrauber können auch in großer Entfernung zum Mutterschiff die Seeraumüberwachung übernehmen.

136 Tage ohne Landgang

Auf die Besatzung könnte eine zusätzliche Belastung zukommen: Wegen der Corona-Pandemie erwägt die Einsatzleitung, dass es in den 136 Tagen überhaupt keinen Landgang geben wird, auch bei Zeiten im Hafen nicht.

Mehr zu diesem Thema
Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1431 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger