Sehen den Abiturprüfungen an der Waldschule Hagen-Beverstedt gelassen entgegen, (von links) Steffen Wilksen, Charlotte Wintz, Kristin von Hollen (beide im lustigen Abi-Outfit) und René Riesenbeck. Foto Heß

Sehen den Abiturprüfungen an der Waldschule Hagen-Beverstedt gelassen entgegen, (von links) Steffen Wilksen, Charlotte Wintz, Kristin von Hollen (beide im lustigen Abi-Outfit) und René Riesenbeck. Foto Heß

Foto:

Cuxland

Osterferien am Schreibtisch: Hagener Waldschüler bereiten sich auf das Abitur 2016 vor

Von Jens Gehrke
21. März 2016 // 18:55

Die Abiturklausuren stehen überall im Cuxland vor der Tür, die Abiturienten lernen in jeder freien Minute – auch jetzt in den Osterferien. Mittendrin im Büffeln sind Steffen Wilksen, Kristin von Hollen, Charlotte Wintz und René Riesenbeck.

Mehr als 600 Abiturienten im Kreis Cuxhaven

Seit sechs Jahren gibt es die Oberstufe an der Waldschule Hagen-Beverstedt. Dieses Jahr werden dort knapp 70 Schülerinnen und Schüler ihr Abitur ablegen. Mehr als 600 junge Menschen sind es im Cuxland, die ihre Hochschulreife erlangen wollen.

So motivieren sich die Schüler fürs Abitur

Vor den Erfolg und den Auszug aus dem Elternhaus haben die Götter den Schweiß gesetzt – und der dürfte dieser Tage nicht zu knapp fließen. Haltet durch - ihr packt das. NORD24 wünscht alles Gute. Das motiviert oder beruhigt übringens die Wald-Schüler:
  • Die sechsstündigen Vor-Abi-Klausuren. Sie haben unter den gleichen Bedingungen stattgefunden wie die Abitur-Klausuren und nehmen den Druck.
  • Sport als Ausgleich zum Lernen ist für viele Schüler nicht wegzudenken. Am besten in Verbindung mit tänzerischen Elementen, etwa bei Kursen im Fitnessstudio. Die Gedanken sind dann nicht mehr beim Abitur.
  • Den Abitur-Stoff selbst sprechen, aufnehmen und sich beim Joggen noch einmal anhören: Geht ins Ohr, bleibt im Kopf.
  • Die wichtigsten Fakten auf Karteikarten schreiben und diese immer wieder durchgehen. Das gilt als effizienter, als immer wieder die Bücher durchzugucken.
  • Viele Abiturienten wollen nach dem Erhalt der Hochschul-Reife einen Auslandsaufenthalt machen. Wenn der Stoff besonders trocken ist, hilft es, an die Reise nach Costa Rica oder an das Praktikum in Peru zu denken.
  • Im Zweifelsfall können Schüler auch noch einmal mit ihren Lehrern über bestimmte Ängste sprechen. Die Pädagogen wissen vielleicht eine Lösung.
  • Die Abschlussfahrt: Viele Schulen oder Schülergruppe fahren nach dem bestanden Abi in die Sonne. Für die Waldschüler geht's ins spanische Lloret de Mar. Das ist auch eine Motivation.

Auf den Hosenboden setzen

Dank einer guten Vorbereitung sehen die vier Waldschüler ihren Abitur-Klausuren allerdings den relativ gelassen entgegen. „Das heißt aber nicht, dass wir uns jetzt in den Osterferien nicht auf den Hosenboden setzen und konzentriert lernen müssen“, beschreiben die vier Schüler übereinstimmend die Situation.        

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger