Die Mehrheit der Ratsmitglieder ist froh, dass mit der jetzt beschlossenen Einigung der Rechtsstreit mit den Bäckerei-Inhabern Frasch beigelegt wurde. Die Entscheidung bedeutet allerdings, dass die Piazza nicht weitergebaut wird.

Die Mehrheit der Ratsmitglieder ist froh, dass mit der jetzt beschlossenen Einigung der Rechtsstreit mit den Bäckerei-Inhabern Frasch beigelegt wurde. Die Entscheidung bedeutet allerdings, dass die Piazza nicht weitergebaut wird.

Foto: Gehrke

Cuxland

Rechtsstreit beendet: Hagener Rat stimmt Piazza-Deal zu

Von Jens Gehrke
23. Juni 2016 // 09:00

Die Hagener Ratsmitglieder haben der Einigung im Piazza-Rechtsstreit mit Frasch zugestimmt. Das Ehepaar bekommt seine Fläche vor der Bäckerei als Geschenk zurück, dafür muss die Gemeinde nicht den Vorplatz der Bäckerei mit den schicken und teuren Piazza-Steinen pflastern. 

Grundstück wird zurückgegeben

Den Ratsmitgliedern ist das Ende des Rechtsstreits 19.000 Euro wert. Das rund 260 Quadratmeter große Grundstück vor der Bäckerei, das einst von der Gemeinde gekauft wurde, wird größtenteils zurückgegeben. Es kostete beim Kauf 15.000 Euro. Dazu kommen Vermessungs- und Notarkosten.

Kein Anspruch mehr auf Pflasterung

Das Ziel der Gemeinde ist, durch den Vergleich einem weiteren Rechtsstreit mit Fraschs aus dem Weg zu gehen. Bei einer Niederlage vor Gericht hätte die Gemeinde eine rund 300 Quadratmeter große, private Grundstücksfläche pflastern müssen. Diesen Anspruch gibt das Ehepaar Frasch jetzt im Zuge des Vergleichs auf.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger