Arbeit an der Pinnwand (von links): Britta Murawski, Andreas Bruske, Marleen Witte, Sonja Thomas und Rainer Eberl bei der praktischen Arbeit im Bürgerforum „Energie und Klima“.

Arbeit an der Pinnwand (von links): Britta Murawski, Andreas Bruske, Marleen Witte, Sonja Thomas und Rainer Eberl bei der praktischen Arbeit im Bürgerforum „Energie und Klima“.

Foto: Schoener

Cuxland

So wollen Geestländer das Klima schützen

Von Andreas Schoener
16. November 2018 // 11:30

Die Geestlander haben Ideen gesammelt, wie sie Energie sparen und das Klima schützen können. Einwegbecher für den Kaffee gehören zum Beispiel abgeschafft, sagen sie. Außerdem soll das Tankstellennetz für Elektroautos ausgebaut werden. Das Bürgerforum entwickelte sich zur Ideenschmiede.

Jeder kann etwas tun

Beim abendlichen Treffen im Sitzungssaal des Langener Rathauses kamen mehr als 50 Anregungen auf eine Pinnwand. Anschließend wurden sie diskutiert. Dabei war den Teilnehmern recht schnell klar: Nachhaltigkeit beginnt bei jedem Einzelnen, endet aber noch lange nicht an der eigenen Haustür.

"Auch Politiker einschalten"

Vor diesem Hintergrund forderten die Bürger beim Forum "Energie und Klima", dass auch die Politiker eingeschaltet werden müssen. Und das nicht nur, um entsprechende Gesetze auf den Weg zu bringen, sondern auch, um mit der Industrie zu reden.
Welche Ideen die Geestländer zum Klimaschutz noch haben, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger