Dieses Bild wirkt auf uns Menschen grausam, aber die Natur hat ihre eigenen Gesetze: Der kleinste Storch wird aus dem Nest im Garten von Petra und Rudi Cordts in Midlum geworfen. Die Szene macht auch deutlich, um wie viel kleiner und schwächer als seine Geschwister der Nachzügler war. nord24 führt die ganze Saison über das Storchen-Tagebuch der Midlumer Störche – auch in solchen Momenten.

Dieses Bild wirkt auf uns Menschen grausam, aber die Natur hat ihre eigenen Gesetze: Der kleinste Storch wird aus dem Nest im Garten von Petra und Rudi Cordts in Midlum geworfen. Die Szene macht auch deutlich, um wie viel kleiner und schwächer als seine Geschwister der Nachzügler war. nord24 führt die ganze Saison über das Storchen-Tagebuch der Midlumer Störche – auch in solchen Momenten.

Foto: Storchcam Midlum

Cuxland

Storchen-Tagebuch: Der Kleinste wurde aus dem Nest geworfen

8. Mai 2022 // 16:35

Ein Storchenpaar und ihre fünf Jungen in Midlum sind die Stars eines wunderbaren YouTube-Kanals. Ihr lest hier ihr Storchen-Tagebuch* - geführt von nord24.

Das Neueste in unserem Storchen-Tagebuch steht hier immer oben. Unten findet Ihr eine aufsteigende Fassung.

8. Mai
Nur noch vier Junge

Ein trauriger Tag in Midlum: Gegen 11.20 Uhr greift die Störchin den kleinen Nachzügler und wirft ihn aus dem Nest. Er war neun Tage nach dem ersten Jungstorch geschlüpft, war deutlich kleiner als seine vier Geschwister, wirkte schwach. Rudi Cordts fand ihn tot am Boden. Die Natur ist halt unsentimental, und der grausam wirkende Akt nicht ohne Sinn: Die vier anderen Störche haben nun bessere Chancen, durchzukommen – und der Kleinste wäre im Kampf um das Futter immer unterlegen gewesen.

4. Mai
Alle fünf am Leben

Alle fünf Jungstörchen geht es gut! Drei von ihnen sind schon kräftig gewachsen. Nummer 4 ist mittelgroß, nur der Nachzügler ist weiterhin erkennbar deutlich kleiner. Beide Alttiere kümmern sich unablässig um ihre fünf Jungen. Einer ist immer auf Futtersuche, einer hält immer Wache im Horst, meistens die Jungen unter seinem Gefieder wärmend.

Blick in das Midlumer Storchennest
Rührend kümmern sich die beiden Alttiere um ihre fünf Jungen im Storchennest von Midlum.

2. Mai
Über 500 Abonnenten

Das Storchen-Fernsehen aus Midlum findet immer mehr Freunde. Der Kanal „Midlum Storchcam“ in Youtube hat nun über 500 Abonnenten. Und oft sind über 30 Zuschauer im Livestream. Ins neue Jahr gestartet war der Kanal mit 155 Abonnenten.

25. April
Storch Nr. 5 ist da

Jetzt sind alle fünf Jungstörche in Midlum geschlüpft: Am Montagnachmittag kämpft sich gegen 17 Uhr der fünfte und damit letzte Jungstorch aus seinem Ei. Es war am 25. März gelegt worden – neun Tage nach dem ersten Ei. Das erste Störchlein ist fünf Tage vor dem Nachzügler geschlüpft. Seine vier Geschwister sind erkennbar größer und kräftiger. Wird auch der fünfte Jungstorch überleben?

22. April
Nun schon vier

Noch mehr Leben im Horst: Am frühen Nachmittag schlüpft das vierte Störchlein. Seine Geschwister recken schon gut erkennbar ihre Köpfchen in die Höhe, wenn die Störchin sich mal erhebt. Meist aber wärmt sie ihre nun vier Jungen unter ihrem Gefieder – und das fünfte Ei, das sie neun Tage nach dem ersten gelegt hatte. Wird auch dieses Brüten zum Erfolg führen?

21. April
Jetzt sind es drei

In der Nacht auf Donnerstag schlüpft Störchlein Nr. 2, am Nachmittag folgt der dritte Jungstorch. In den Brutpausen ist gut zu sehen, mit welcher Energie sich die Jungvögel schon bewegen. Meist aber werden sie von der Störchin gewärmt – zusammen mit den zwei restlichen Eiern. Die „Midlum Storchcam“ hat nun schon 395 Abonnenten, teils hat der Kanal über 20 Zuschauer gleichzeitig.

20. April
Jungstorch 1 ist da!

Am Vormittag unterbricht die Störchin ihr Brüten auffällig oft. Sie steht öfter als sonst auf, wendet alle fünf Eier immer wieder geschickt mit ihrem langen Schnabel. Und um 13.56 Uhr ist es endlich so weit: Als sie wieder einmal steht, bricht eines der Eier auf – und ein junger Storch erblickt das Licht der Welt. 35 Tage nach dem Legen des ersten Eies. Gleich nimmt die Störchin das kleine Wesen wieder unter sein wärmendes Gefieder.

19. April
Erste Risse in Eiern

Petra und Rudi Cordts sehen mit der Zoom-Funktion ihrer Webcam am Storchennest, dass einige der fünf Eier erste Risse oder Löcher haben. Das Schlüpfen der ersten Storchenjungen steht offenbar kurz bevor. Die Alttiere helfen nicht dabei; die Kleinen müssen sich selbst aus ihrem schützenden Ei befreien.

5. April
Mal nebeneinander

Heute gibt es ein ungewöhnliches Bild: Beide Störche liegen gemeinsam auf dem Nest. In der Regel ist einer unterwegs – oder einer brütet und der andere steht im Horst. Fast könnte man meinen, die Störche seien zufrieden mit ihrer Arbeit und gönnen sich eine gemeinsame Pause. Beide haben in den letzten Tagen viel Stroh, Heu und Äste herbeigeschafft. Ihr Nest ist bereit für die Jungstörche.

31. März
Störche im Schnee

Ein seltener Anblick: Störche im Schnee. Der Wintereinbruch macht auch den Midlumer Störchen zu schaffen. Beide schützen ihre fünf Eier bewusst vor der Kälte. Immer brütet ein Storch, und Wechsel werden erkennbar rasch vollzogen. Ihre vielen Fans haben Mitleid mit ihnen, bangen um das Gelege.

28. März
Stroh aus Scheune

Einer der Störche schafft viel Stroh herbei. Er landet dafür bei einem Bauernhof im Dorf, spaziert in eine Scheune, holt sich Stroh und fliegt damit zum Horst. Dort wird das Nest mit den fünf Eiern ausgepolstert. Ahnen die Vögel möglicherweise, dass es wieder kälter wird?

25. März
Fünf Eier – wie 2021

Wie ein Uhrwerk: Wieder hat die Störchin nach zwei Tagen ein Ei gelegt. Jetzt sind fünf Eier im Gelege des Midlumer Storchenpaares – wie schon 2021.

23. März
Jetzt sind es vier Eier

Alle zwei Tage jetzt ein Ei: Am Morgen des 23. März ist das vierte Ei im Nest zu sehen. Mit trockenem Gras haben beide Störche mittlerweile eine gut erkennbare weiche Mulde für das Gelege gebaut.

21. März
Und jetzt Ei Nr. 3

In der Nacht auf Montag, 21. März, legt die Störchin Ei Nummer 3. Im Laufe dieser Woche wird sich zeigen, ob es wie im Vorjahr wieder fünf Eier werden.

19. März
Ei Nr. 2 ist gelegt

Drei Tage nach dem ersten Ei legt die Midlumer Störchin das zweite Ei. Beide Störche bringen immer wieder Nistmaterial – trockenes Gras zum Auspolstern und Zweige zum Weiterbau des Horstes.

16. März
Das erste Ei ist da

Was für ein schöner Moment: Am frühen Morgen entdecken Petra und Rudi Cordts, dass ihre Störchin wohl in der Nacht das erste Ei gelegt hat – sechs Tage früher als 2021. Beide Störche wechseln sich beim Brüten ab. Nun ist es für das Paar noch wichtiger, dass sie ihren Horst gegen andere Störche und sonstige Vögel verteidigen. Wie 2021 nisten drei Storchenpaare in Midum; ein neues viertes Nest im Dorf wird immer wieder von Störchen angeflogen.

5. März
Es ist das alte Paar

Am Morgen kehrt die Störchin zurück und gesellt sich zu dem Neuankömmling. Beide stehen bald einträchtig nebeneinander. Im Hellen können Petra und Rudi Cordts beide gut beobachten. Sie sind sich bald sicher: Ja - der Storch, der am Vorabend das Nest in ihrem Garten eroberte, ist ihr altes Männchen. Ihr Paar, das schon 2020 und 2021 bei ihnen nistete, ist also wieder vereint. Der vertriebene beringte Storch muss sich ein neues Nest und eine neue Partnerin suchen.

4. März
Heftige Kämpfe

Gegen 18.45 Uhr landet abermals ein anderer Storch auf dem Nest. Er und der beringte Storch, der sich schon am 25. Februar zum ersten Tier gesellt hatte, attackieren sich. Offensichtlich sind beide Männchen. Im Halbdunkel entbrennen heftige Kämpfe zwischen dem Storch mit dem Ring und dem Neuankömmling. Der neue Storch siegt und vertreibt den beringten Vogel. Auch das Weibchen - so legt es das dramatische Geschehen zu Beginn der Nacht nahe - verschwindet. Die ganze Nacht verbringt der neue Storch allein auf dem Nest.

2. März
Noch ein Testbesuch

Ein weiterer Storch lässt sich kurzzeitig auf dem Nest nieder. Es ist aber definitiv nicht der Partner von 2021: Auch dieser Storch ist beringt. Er fliegt wenig später weiter.

27. Februar
Live in YouTube

Die Webcam überträgt das Geschehen im Nest in acht Meter Höhe wieder live in YouTube. Der Kanal startet mit 155 Abonnenten ins neue Jahr. Auch der Monitor in der Einfahrt zum Anwesen von Petra und Rudi Cordts zeigt nun wieder die Live-Bilder aus dem Horst.

25. Februar
Jetzt ein Paar

Fünf Tage nach Storch 1 landet gegen Mittag ein zweiter Storch auf dem Nest - und bleibt. Er ist aber definitiv keiner der beiden Störche, die 2020 und 2021 dort nisteten: Er trägt einen Ring - das bisherige Paar aus Midlum war unberingt. Die Vögel paaren sich gleich am ersten Tag ihres Zusammenseins.

20. Februar
Storch 1 bleibt da


Gegen 10 Uhr ist wieder ist ein Storch gelandet, und diesmal bleibt er. Petra und Rudi Cordts vermuten: Es ist einer der beiden Störche, die 2020 und 2021 bei ihnen genistet haben. Das frühe Datum legt nahe, dass es ein "Westzieher" ist. Er könnte also in Spanien überwintert haben, oder im westlichen Afrika. 2021 waren die Störche in Midlum am 3. und 5. März eingetroffen - also rund zwei Wochen später.

14. Februar
Eine zweite Visite

Erneut fliegt ein Storch den Horst neben der Kirche an. Auch er bleibt aber nur ein paar Minuten.

13. Februar
Ein erster Besuch

Zum ersten Mal in der neuen Saison landet ein Storch auf dem Horst im Garten von Petra und Rudi Cordts. Er bleibt aber nicht lange, zieht dann weiter. Es war offenbar keiner der beiden Störche, die 2020 und 2021 dort den Sommer verbrachten.

* Unser Storchen-Tagebuch: In Midlum (Kreis Cuxhaven) nistest mitten im Dorf ein Storchenpaar - auf einem Mast im Garten von Petra und Rudi Cordts. Das Leben der Storchenfamilie ist per Livestream in Youtube zu sehen. Wenn der Link mal nicht klappt: Der Stream ist in Youtube über die Suche unter "Midlum Storchcam" leicht zu finden.

nord24 dokumentiert mit Hilfe der Storcheneltern Petra und Rudi Cordts die wesentlichen Momente des Jahres 2022 der Midlumer YouTube-Störche in diesem Storchen-Tagebuch. Das Neueste lest Ihr immer oben.

Mehr über die Midlumer Störche und über diese faszinierenden Großvögel generell findet Ihr auf NORD|ERLESEN.

Das Tagebuch
in klassischer Form

13. Februar
Ein erster Besuch

Zum ersten Mal in der neuen Saison landet ein Storch auf dem Horst im Garten von Petra und Rudi Cordts. Er bleibt aber nicht lange, zieht dann weiter. Es war offenbar keiner der beiden Störche, die 2020 und 2021 dort den Sommer verbrachten.

14. Februar
Eine zweite Visite

Erneut fliegt ein Storch den Horst neben der Kirche an. Auch er bleibt aber nur ein paar Minuten.

20. Februar
Storch 1 bleibt da

Gegen 10 Uhr ist wieder ist ein Storch gelandet, und diesmal bleibt er. Petra und Rudi Cordts vermuten: Es ist einer der beiden Störche, die 2020 und 2021 bei ihnen genistet haben. Das frühe Datum legt nahe, dass es ein "Westzieher" ist. Er könnte also in Spanien überwintert haben, oder im westlichen Afrika. 2021 waren die Störche in Midlum am 3. und 5. März eingetroffen - also rund zwei Wochen später.

25. Februar
Jetzt ein Paar

Fünf Tage nach Storch 1 landet gegen Mittag ein zweiter Storch auf dem Nest - und bleibt. Er ist aber definitiv keiner der beiden Störche, die 2020 und 2021 dort nisteten: Er trägt einen Ring - das bisherige Paar aus Midlum war unberingt. Die Vögel paaren sich gleich am ersten Tag ihres Zusammenseins.

27. Februar
Live in YouTube

Die Webcam überträgt das Geschehen im Nest in acht Meter Höhe wieder live in YouTube. Der Kanal startet mit 155 Abonnenten ins neue Jahr. Auch der Monitor in der Einfahrt zum Anwesen von Petra und Rudi Cordts zeigt nun wieder die Live-Bilder aus dem Horst.

2. März
Noch ein Testbesuch

Ein weiterer Storch lässt sich kurzzeitig auf dem Nest nieder. Es ist aber definitiv nicht der Partner von 2021: Auch dieser Storch ist beringt. Er fliegt wenig später weiter.

4. März
Heftige Kämpfe

Gegen 18.45 Uhr landet abermals ein anderer Storch auf dem Nest. Er und der beringte Storch, der sich schon am 25. Februar zum ersten Tier gesellt hatte, attackieren sich. Offensichtlich sind beide Männchen. Im Halbdunkel entbrennen heftige Kämpfe zwischen dem Storch mit dem Ring und dem Neuankömmling. Der neue Storch siegt und vertreibt den beringten Vogel. Auch das Weibchen - so legt es das dramatische Geschehen zu Beginn der Nacht nahe - verschwindet. Die ganze Nacht verbringt der neue Storch allein auf dem Nest.

5. März
Es ist das alte Paar

Am Morgen kehrt die Störchin zurück und gesellt sich zu dem Neuankömmling. Beide stehen bald einträchtig nebeneinander. Im Hellen können Petra und Rudi Cordts beide gut beobachten. Sie sind sich bald sicher: Ja - der Storch, der am Vorabend das Nest in ihrem Garten eroberte, ist ihr altes Männchen. Ihr Paar, das schon 2020 und 2021 bei ihnen nistete, ist also wieder vereint. Der vertriebene beringte Storch muss sich ein neues Nest und eine neue Partnerin suchen.

16. März
Das erste Ei ist da

Was für ein schöner Moment: Am frühen Morgen entdecken Petra und Rudi Cordts, dass ihre Störchin wohl in der Nacht das erste Ei gelegt hat – sechs Tage früher als 2021. Beide Störche wechseln sich beim Brüten ab. Nun ist es für das Paar noch wichtiger, dass sie ihren Horst gegen andere Störche und sonstige Vögel verteidigen. Wie 2021 nisten drei Storchenpaare in Midum; ein neues viertes Nest im Dorf wird immer wieder von Störchen angeflogen.

19. März
Das zweite Ei ist gelegt

Drei Tage nach dem ersten Ei legt die Midlumer Störchin das zweite Ei. Beide Störche bringen immer wieder Nistmaterial – trockenes Gras zum Auspolstern und Zweige zum Weiterbau des Horstes.

21. März
Und jetzt Ei Nr. 3

In der Nacht auf Montag, 21. März, legt die Störchin Ei Nummer 3. Im Laufe dieser Woche wird sich zeigen, ob es wie im Vorjahr wieder fünf Eier werden.

23. März
Jetzt sind es vier Eier

Alle zwei Tage jetzt ein Ei: Am Morgen des 23. März ist das vierte Ei im Nest zu sehen. Mit trockenem Gras haben beide Störche mittlerweile eine gut erkennbare weiche Mulde für das Gelege gebaut.

25. März
Fünf Eier – wie 2021

Wie ein Uhrwerk: Wieder hat die Störchin nach zwei Tagen ein Ei gelegt. Jetzt sind fünf Eier im Gelege des Midlumer Storchenpaares – wie schon 2021.

28. März
Stroh aus Scheune

Einer der Störche schafft viel Stroh herbei. Er landet dafür bei einem Bauernhof im Dorf, spaziert in eine Scheune, holt sich Stroh und fliegt damit zum Horst. Dort wird das Nest mit den fünf Eiern ausgepolstert. Ahnen die Vögel möglicherweise, dass es wieder kälter wird?

31. März
Störche im Schnee

Ein seltener Anblick: Störche im Schnee. Der Wintereinbruch macht auch den Midlumer Störchen zu schaffen. Beide schützen ihre fünf Eier bewusst vor der Kälte. Immer brütet ein Storch, und Wechsel werden erkennbar rasch vollzogen. Ihre vielen Fans haben Mitleid mit ihnen, bangen um das Gelege.

5. April
Mal nebeneinander

Heute gibt es ein ungewöhnliches Bild: Beide Störche liegen gemeinsam auf dem Nest. In der Regel ist einer unterwegs – oder einer brütet und der andere steht im Horst. Fast könnte man meinen, die Störche seien zufrieden mit ihrer Arbeit und gönnen sich eine gemeinsame Pause. Beide haben in den letzten Tagen viel Stroh, Heu und Äste herbeigeschafft. Ihr Nest ist bereit für die Jungstörche.

19. April
Erste Risse in Eiern

Petra und Rudi Cordts sehen mit der Zoom-Funktion ihrer Webcam am Storchennest, dass einige der fünf Eier erste Risse oder Löcher haben. Das Schlüpfen der ersten Storchenjungen steht offenbar kurz bevor. Die Alttiere helfen aber nicht dabei; die Kleinen müssen sich selbst aus ihrem schützenden Ei befreien.

20. April
Jungstorch 1 ist da!

Am Vormittag unterbricht die Störchin ihr Brüten auffällig oft. Sie steht öfter als sonst auf, wendet alle fünf Eier immer wieder geschickt mit ihrem langen Schnabel. Und um 13.56 Uhr ist es endlich so weit: Als sie wieder einmal steht, bricht eines der Eier auf – und ein junger Storch erblickt das Licht der Welt. 35 Tage nach dem Legen des ersten Eies. Gleich nimmt die Störchin das kleine Wesen wieder unter sein wärmendes Gefieder.

21. April
Jetzt sind es drei

In der Nacht auf Donnerstag schlüpft Störchlein Nr. 2, am Nachmittag folgt der dritte Jungstorch. In den Brutpausen ist gut zu sehen, mit welcher Energie sich die Jungvögel schon bewegen. Meist aber werden sie von der Störchin gewärmt – zusammen mit den zwei restlichen Eiern. Die „Midlum Storchcam“ hat nun schon 395 Abonnenten, teils hat der Kanal über 20 Zuschauer gleichzeitig.

22. April
Nun schon vier

Noch mehr Leben im Horst: Am frühen Nachmittag schlüpft das vierte Störchlein. Seine Geschwister recken schon gut erkennbar ihre Köpfchen in die Höhe, wenn die Störchin sich mal erhebt. Meist aber wärmt sie ihre nun vier Jungen unter ihrem Gefieder – und das fünfte Ei, das sie neun Tage nach dem ersten gelegt hatte. Wird auch dieses Brüten zum Erfolg führen?

25. April

Storch Nr. 5 ist da

Jetzt sind alle fünf Jungstörche in Midlum geschlüpft: Am Montagnachmittag kämpft sich gegen 17 Uhr der fünfte und damit letzte Jungstorch aus seinem Ei. Es war am 25. März gelegt worden – neun Tage nach dem ersten Ei. Das erste Störchlein ist fünf Tage vor dem Nachzügler geschlüpft. Seine vier Geschwister sind erkennbar größer und kräftiger. Wird auch der fünfte Jungstorch überleben?

2. Mai

Über 500 Abonnenten

Das Storchen-Fernsehen aus Midlum findet immer mehr Freunde. Der Kanal „Midlum Storchcam“ in Youtube hat nun über 500 Abonnenten. Und oft sind über 30 Zuschauer im Livestream. Ins neue Jahr gestartet war der Kanal mit 155 Abonnenten.

4. Mai

Alle fünf Jungen am Leben

Alle fünf Jungstörchen geht es gut! Drei von ihnen sind schon kräftig gewachsen. Nummer 4 ist mittelgroß, nur der Nachzügler ist weiterhin erkennbar deutlich kleiner. Beide Alttiere kümmern sich unablässig um ihre fünf Jungen. Einer ist immer auf Futtersuche, einer hält immer Wache im Horst, meistens die Jungen unter seinem Gefieder wärmend.
8. Mai

Nur noch vier Junge

Ein trauriger Tag in Midlum: Gegen 11.20 Uhr greift die Störchin den kleinen Nachzügler und wirft ihn aus dem Nest. Er war neun Tage nach dem ersten Jungstorch geschlüpft, war deutlich kleiner als seine vier Geschwister, wirkte schwach. Rudi Cordts fand ihn tot am Boden. Die Natur ist halt unsentimental, und der grausam wirkende Akt nicht ohne Sinn: Die vier anderen Störche haben nun bessere Chancen, durchzukommen – und der Kleinste wäre im Kampf um das Futter immer unterlegen gewesen.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1808 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger