Rias Abumahmoud, Omid und Oria Daoud (von links) sind nur drei der syrischen Laiendarsteller in der Produktion „Wir haben die Angst gefressen“, die ab Mittwoch in Cuxland gezeigt wird.

Rias Abumahmoud, Omid und Oria Daoud (von links) sind nur drei der syrischen Laiendarsteller in der Produktion „Wir haben die Angst gefressen“, die ab Mittwoch in Cuxland gezeigt wird.

Foto: Barthel

Cuxland
Kultur

Theaterprojekt im Cuxland: Syrische Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

Von nord24
12. September 2017 // 07:00

Im ozeanblauen Zug am historischen Geestensether Bahnhof wird eifrig geprobt, Technik installiert, Requisiten und Kostüme bereitgelegt. Bei der Theatergruppe "Das letzte Kleinod" laufen die letzten Vorbereitungen für die Premiere des neuen Bühnenstücks "Wir haben die Angst gefressen". 

Theaterstück wird an verschiedenen Stationen gespielt

Ab Mittwoch, 13. September, wird am Langener Bahnhof und anderen Stationen im Cuxland dokumentarisches Theater mit syrischen Laiendarstellern dargeboten. "Wir haben die Angst gefressen" heißt das Theaterstück mit Geflüchteten aus Syrien.

Termine, Tickets und Altersbeschränkung

  • Termine: Langen/ Bahnhof Mittwoch, 13., und Freitag, 15. September, Bad Bederkesa/ Bahnhof Sonnabend, 16. , und Sonntag, 17. September, Cuxhaven/ Amerika-Bahnhof Donnerstag, 21., und Sonntag, 24. September, und Geestenseth/ Bahnhof Donnerstag, 28., und Sonnabend, 30. September.
  • In vier Güterwaggons entstehen Bühnenräume, in denen die Biografien der Flüchtlingen als begehbare Theatervorstellung zu erleben sind. Start ist um 18.30, 19, 19.30 und 20 Uhr, Dauer für einen „Rundgang“ rund 70 Minuten. Geflüchtete haben freien Eintritt.
  • Der Besuch der Vorstellung ist für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet.
  • Tickets gibt es im Internet und unter der Telefonnummer 04749/1030060. (hba)

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1630 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger