Tierärztin Lone Hell­wig (links) bei der Untersuchung von Kater Sammy (11). Ihm zur Seite steht Besitzerin Claudia Brenning.

Tierärztin Lone Hell­wig (links) bei der Untersuchung von Kater Sammy (11). Ihm zur Seite steht Besitzerin Claudia Brenning.

Foto: Mark Schröder

Cuxland

Tierärzte am Limit: Die Schattenseiten eines „Traumjobs“

18. Januar 2022 // 19:28

Der „Haustier-Boom“ während der Pandemie hat viele Tierärzte an ihre Grenzen gebracht. Doch die Probleme sind auch ohne Corona groß.

Beruf oftmals wenig romantisch

Werden Mädchen nach ihrem Traumberuf gefragt, landet „Tierärztin“ noch immer ganz weit vorne. Für viele, die sich den vermeintlichen Traum erfüllt haben, sieht der Arbeitsalltag hingegen weniger romantisch aus.

Fass zum Überlaufen gebracht

Stress, Überlastung, schlechte Bezahlung und das zuweilen respektlose Auftreten einiger Patientenbesitzer bringen nicht nur die Tierärztinnen Lone Hell­wig aus Beverstedt und Swantje Künkel-Schmidt aus Debstedt an ihre Grenzen. Die vielen Hunde oder Katzen, die sich die Menschen während der Pandemie angeschafft haben, hätten das Fass vielerorts lediglich zum Überlaufen gebracht.

Welche konkreten Probleme den Tierärztinnen im Cuxland zu schaffen machen, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
395 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger