Harter Anblick für Nebenerwerbsschäfer Philippe Hey: Drei trächtige Tiere hat er am Dienstagmorgen tot auf seiner Weidefläche gefunden.

Harter Anblick für Nebenerwerbsschäfer Philippe Hey: Drei trächtige Tiere hat er am Dienstagmorgen tot auf seiner Weidefläche gefunden.

Foto: Leuschner

Cuxland

Wanhöden: Hat der Wolf wieder zugebissen?

Von Heike Leuschner
21. Februar 2017 // 13:30

War’s ein Wolf? In der Nacht sind auf einer Weidefläche an der Wanhödener Straße zwischen Wanhöden und Cuxhaven-Gudendorf drei trächtige Schafe getötet worden. Wolfsberater Hermann Kück geht aufgrund der Spurenlage von Wolfsrissen aus.

"Ich habe gleich an den Wolf gedacht"

Im Morgengrauen hatte Nebenerwerbsschäfer Philippe Hey aus Steinau den Anruf erhalten, dass seine Herde die eingezäunte Weide verlassen  habe und nun auf einem Stoppelfeld auf der anderen Straßenseite stehe. "Ich hab gleich an den Wolf gedacht", sagt der 22-Jährige, der sofort zu seinen Tieren eilte, die er grundsätzlich auch im Winter draußen weiden lässt.

Wolfsberater legt sich fest

Bislang waren seine Tiere von Wildtierrissen verschont geblieben. Doch diesmal deute alles auf einen Wolfsriss hin: "Die Trittspuren, die Halsbisse - hier war ein Wolf beteiligt", legt sich Berater Kück fest.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1268 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger