Erleichtert und traurig zugleich: Schäfer Kai Krogmann gibt die von seinem Vater Richard aufgebaute Deichschäferei auf.

Erleichtert und traurig zugleich: Schäfer Kai Krogmann gibt die von seinem Vater Richard aufgebaute Deichschäferei auf.

Foto: Lothar Scheschonka

Cuxland

Wegen des Wolfs: Wurster Schäfer gibt auf

2. Dezember 2021 // 19:41

Die Schäferei war Kay Krogmanns Leben. Doch die Rückkehr des Wolfes hat ihn so zermürbt, dass er seinen Beruf als Schäfer aufgibt.

Immer wieder tote Schafe

Krogmann ist keiner, der ausschließlich auf die Wolfspolitik geschimpft hat. Der 41-Jährige hat ein Kameraüberwachungssystem für das Land getestet und wollte seine Herde mit Eseln schützen. Und er hat mit den vorgeschriebenen Schutzzäunen gearbeitet. Trotzdem fand er immer wieder totgebissene Schafe auf seinen Weideflächen.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
400 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger