Es ist was besonderes, im Stehen zu paddeln und zurecht voll im Trend.

Es ist was besonderes, im Stehen zu paddeln und zurecht voll im Trend.

Foto: Carlos Santos

Freizeit

Im Stehen, bitte! Paddeln mal anders

13. August 2021 // 11:29

Es ist Sommer und an den Stränden stapeln sich die Boards für das Stand-Up-Paddling. Was ist dran am großen Trend? Wir haben uns umgeschaut.

Anzeigen

Im Sitzen Kanu fahren oder im Stehen surfen, kennt man! Aber was ist, wenn beides kombiniert wird? Dann entsteht die Sportart Stand-Up-Paddling, oder kurz SUP. Was noch vor wenigen Jahren eine reine Nischensportart war, ist mittlerweile massentauglicher Trend. Jetzt im Sommer, bei warmen Temperaturen in der Luft und im Wasser, sieht man sie wieder auf den Seen in der Region: Die „Steher“ mit den langen Paddeln auf ihren schmalen Die einen paddeln gemütlich vor sich hin, die anderen schlagen ein beachtliches Tempo an. Und wenn es dann mal zu warm wird, finden sie alle mit einem schnellen Sprung die gewünschte Abkühlung. Einmal abgetaucht, geht es zurück aufs Brett.

Starkes Interesse

Unterschätzen sollte man den Sport aber auf keinen Fall, denn beim SUP wird der ganze Körper beansprucht. Wer schon mal Kanu fahren war, kennt den Muskelkater am nächsten Tag nur zu gut, nun passiert das Ganze zusätzlich im Stehen! „Dabei spielt das Alter absolut keine Rolle“, sagt Hedda Wassum vom Kanu-Verein Unterweser (KVU) in Bremerhaven. Das Interesse habe immer stärker zugenommen: „Wir verzeichnen in den letzten Jahren mehr und mehr interessierte Personen aus allen Altersklassen. Besonders bei jungen Leuten kommt es gut an.“

Der KVU bietet interessierten Neulingen eine Schnuppermitgliedschaft. Und wer es sich zutraut und direkt auf der Geeste oder der Weser alleine losziehen will, kann sich natürlich ein Bord kaufen. Die Boards gibt es übrigens in zwei Versionen: aufblasbar oder massiv. Das aufblasbare Brett lässt sich übrigens hervorragend transportieren, im Fachhandel gibt es Einsteigermodelle für die „Sonntagspaddler“ ab circa 300 Euro.

Erfrischender Ausgleich

Der Gedanke, auf einem Brett in den Sonnenuntergang zu paddeln, klingt gar nicht mal so schlecht, oder? Besonders nach einem anstrengenden Tag findet man so seinen sportlichen und wenn man will sogar erfrischenden Ausgleich. Also: Auf die Bretter, fertig, paddeln!

Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
182 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger