Stefan Gwildis feiert am 12. September, 19 Uhr, im TiF den 100. Geburtstag von Wolgagng Borchert mit seinem Programm: „Pack das Leben bei den Haaren…!“ .

Stefan Gwildis feiert am 12. September, 19 Uhr, im TiF den 100. Geburtstag von Wolgagng Borchert mit seinem Programm: „Pack das Leben bei den Haaren…!“ .

Foto: PR

Freizeit

Stefan Gwildis liest und singt im Theater im Fischereihafen

12. August 2021 // 10:23

Mit Draußen vor der Tür wurde Wolfgang Borchert zum Kultautor. Millionen von Menschen weltweit sahen sein Theaterstück, das wie kein anderes die Grausamkeit des Krieges anprangert und den Menschen zur Verantwortung für sein Handeln aufruft. Borchert war ein Moralist und ein Warner, aber er war auch ein leidenschaftlicher, lebenslustiger junger Mann, der den Jazz, die Frauen, romantische Gedichte und die Bühne liebte. Im nächsten Jahr wäre Wolfgang Borchert, der am 20. Mai 1921 in Hamburg zur Welt kam, hundert Jahre alt geworden. Grund genug für Stefan Gwildis, dem bewunderten Dichter ein besonderes Geburtstagsgeschenk zu machen: Mit neu vertonten Gedichten, einer Auswahl seiner Lieblingsgeschichten, Briefen, Szenen aus den Jugenddramen und bislang unveröffentlichten Dokumenten präsentiert er sein ganz persönliches „Best of Borchert“-Programm. Beide Künstler verbindet neben ihrer großen Begeisterung für die Musik und für poetische Texte auch ihre große Liebe zu Hamburg. Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Wolfgang Borchert-Hommage mit Stefan Gwildis und seinen Musikern! Dramaturgie : Dr. Sonja Valentin.

Im Wettlauf mit dem Tode

„Er war achtzehn, als der Krieg ausbrach, vierundzwanzig, als der Krieg zu Ende war. Krieg und Kerker hatten seine Gesundheit zerstört, das übrige tat die Hungersnot der Nachkriegsjahre. Zwei Jahre blieben ihm zum Schreiben, und er schrieb in diesen zwei Jahren wie jemand, der im Wettlauf mit dem Tode schreibt. Borchert hatte keine Zeit, und er wusste es.“ (Böll)

2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
413 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger