Tim Lee in einer Szene am Strahler

Tim Lee füllt die Bühne bei „Ich, Malvolio“ gekonnt und zieht alle in seinen Bann.

Foto: Marianne Menke

Kultur

„ICH, MALVOLIO“ Donnerstag in Bremen

Irrungen und Wirrungen aus Shakespeares Feder

11. Oktober 2021 // 13:00

Das Solodrama „ICH, MALVOLIO“ von Tim Crouch nach William Shakespeares feiert am Donnerstag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr in Bremen Premiere.

„Ich bin nicht verrückt“, beteuert Malvolio (Tim Lee) bei der Inszenierung der Bremer Shakespeare Company. Immer wieder und immer wieder. Er will sich nicht verrückt nennen lassen. Nicht in einer Welt, in der eine junge Frau sich als ihr eigener Zwillingsbruder verkleidet, sich dann in den Herzog verliebt und denselben Herzog am Ende auch noch heiratet. Nicht in einer Welt, in der sich seine Herrin, die Gräfin Olivia, in die als Mann verkleidete Frau verliebt und dann versehentlich deren Zwillingsbruder heiratet.

Mieser Reinfall

Malvolio ist reingefallen - reingefallen auf einen miesen Streich, einen gefälschten Brief! Nicht genug, dass der Schmerz über seine unerwiderten Gefühle für Olivia an seinem Herzen nagen. Die Demütigung, die ihm dieser schäbige Trunkenbold Sir Toby Belch angetan hat, raubt ihm schier den Verstand.

Irrungen

Die Zuschauer bleiben von Malvolios Unmut nicht verschont. Er sieht, wie sie sich über seine missliche Lage lustig machen und verabscheut sie dafür.

Geschickt benutzt Tim Crouch die Irrungen und Wirrungen von „Was ihr wollt“, um mit Malvolio die Empathiefähigkeit des Publikums auf die

„ICH, MALVOLIO“, Deutsche Erstaufführung, Donnerstag, 14. Oktober um 19.30 Uhr im Theater am Leibnizplatz

Übersetzung: Klaus Chatten

Regie: Peter Lüchinger. Ausstattung: Heike Neugebauer. Darsteller: Tim Lee

Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2618 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger