Ein Frau arbeitet in Homeoffice. (Gestellte Aufnahme.)

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier macht sich für das Homeoffice stark.

Foto: Jens Kalaene/dpa

Deutschland und die Welt

Appell für mehr Homeoffice im Corona-Lockdown

Autor
Von nord24
15. Januar 2021 // 13:14

Angesichts der weiter hohen Corona-Infektionszahlen haben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Spitzen von Arbeitgebern und Gewerkschaften gemeinsam zu mehr Arbeit im Homeoffice aufgerufen.

Steinmeier: Die hohen Todeszahlen sind erschütternd

Steinmeier sagte am Freitag in Berlin, alle müssten, wo irgend möglich, auch die Kontakte am Arbeitsplatz weiter reduzieren. „Weniger ist mehr, gerade in diesen Tagen“, sagte Steinmeier. Die hohen Todeszahlen seien erschütternd. Die Mutation des Corona-Virus, die auch in Deutschland vereinzelt nachgewiesen worden sei, verschärfe die Infektionsgefahr. „Das macht mir große Sorgen“, sagte Steinmeier.

Möglichst nicht im Büro arbeiten sowie auf Bus und Bahn verzichten

Er forderte die Unternehmen auf: „Ermöglichen Sie das Arbeiten von zu Hause aus.“ Zugleich wandte sich der Bundespräsident an die Beschäftigten, die Angebote zu nutzen. „Gehen Sie nicht ins Büro, wenn Sie nicht zwingend müssen.“ Jede vermiedene Fahrt im Bus oder in der S-Bahn helfe, das Infektionsrisiko zu reduzieren. Damit schütze man auch die Menschen, die nicht zu Hause bleiben könnten, wie etwa die Beschäftigten im Gesundheitswesen, die derzeit eine „übergroße Belastung“ stemmten.

Mobilität und Kontakte müssten weiter eingeschränkt werden

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann forderten ebenso wie Steinmeier Wirtschaft und Beschäftigte zu einer „gemeinsamen Kraftanstrengung“ zur Überwindung der Corona-Pandemie auf. Die Sozialpartner sähen sich dabei in der Pflicht. Dulger sagte, Hygienekonzepte hätten dafür gesorgt, dass der Arbeitsplatz „ein vergleichsweise sicherer Ort“ sei. Dennoch müssten nun Mobilität und Kontakte weiter eingeschränkt werden. Er appellierte an die Unternehmen, Homeoffice anzubieten, wo immer es möglich sei. (epd/mb)

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
567 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger