Ein Auto steht im Schaufenster eines Geschäfts auf der Tauentzienstraße, nachdem es in eine Gruppe von Menschen gefahren war.

Ein Auto steht im Schaufenster eines Geschäfts auf der Tauentzienstraße, nachdem es in eine Gruppe von Menschen gefahren war. Bei dem tödlichen Zwischenfall ist ein Mensch gestorben.

Foto: Christoph Soeder/dpa

Deutschland und die Welt

Schock in Berlin: Auto fährt in Menschenmenge - Lehrerin stirbt

Autor
Von nord24
8. Juni 2022 // 11:15

Ein Autofahrer ist in eine Menschengruppe gefahren. Eine Frau stirbt, viele Schüler werden verletzt.

Lehrerin kommt ums Leben

Bei der Fahrt eines Mannes in eine Menschengruppe in Berlin ist eine Lehrerin aus dem nordhessischen Bad Arolsen getötet worden. Unter den Verletzten befanden sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler einer zehnten Klasse, ein Lehrer wurde nach derzeitigem Stand schwer verletzt.

Schüler werden psychologisch betreut

Die Schüler aus Hessen würden psychologisch betreut, sagte Berlins Innensenatorin Iris Spranger (SPD) am Mittwoch in Berlin. Sie kündigte an, der Tatverdächtige werde in alle Richtungen überprüft. Der Fahrer sei in ein Krankenhaus gekommen.

Mehrere Verletzte

Mehrere Stunden nach dem Vorfall mit einer Toten und mehreren lebensgefährlich verletzten Menschen wurde am Mittwochnachmittag das Europacenter zum Teil geräumt. Grund sei die genauere Untersuchung des Autos des Täters, das gegenüber vom großen Einkaufszentrum auf der anderen Seite der Tauentzienstraße stand. Es gehe um eine reine Vorsichtsmaßnahme, falls sich in dem Wagen etwas Gefährliches befinden sollte, so die Polizei. (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
281 abgegebene Stimmen