„Aller guten Dinge sind drei: Jetzt boostern lassen!“ Ist auf einem Werbedisplay in der Fußgängerzone zu lesen. Die Kampagne #ÄrmelHoch des Gesundheitsministeriums und des RKI wirbt für die Impfung gegen das Coronavirus

„Boostern“ - wie hier auf dem Schild zu lesen ist - hat seinen Platz im Sprachgebrauch gefunden.

Foto: Bernd Thissen/dpa

Deutschland und die Welt

„Boostern“ zum Anglizismus des Jahres 2021 gekürt

Autor
Von nord24
1. Februar 2022 // 10:08

Das Verb „boostern“ ist zum Anglizismus des Jahres 2021 gekürt worden.

Initiative „Anglizismus des Jahres“: Boostern hat optimistischen und dynamischen Beiklang

Die Jury um den Sprachwissenschaftler Prof. Anatol Stefanowitsch von der Freien Universität Berlin lobte die Schnelligkeit, mit der es eine Lücke im Wortschatz gefüllt habe, und die Leichtigkeit, mit der das Wort im grammatischen System des Deutschen seinen Platz finde. Das Verb „boostern“ bezeichnet im Deutschen das Auffrischen einer Corona-Schutzimpfung. Dabei unterscheide es sich in mehrfacher Hinsicht von der im Deutschen bereits vorhandenen Formulierung „eine Auffrischungsimpfung geben/erhalten“, teilte die Initiative „Anglizismus des Jahres“ am Dienstag mit. So beziehe sich „boostern“ speziell auf Impfungen gegen das Coronavirus und ermögliche in der Pandemie eine knappe und trotzdem eindeutige Kommunikation. Auch habe das Wort „einen optimistischen und dynamischen Beiklang“, an den der Begriff „Auffrischung“ einfach nicht heranreiche. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2010 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger