Ein Fußgänger steht vor einem abgesperrten Bereich der mit Trümmern einer Gebäudewand bedeckt ist, nachdem ein Teil des Hauses nach dem Erdbeben eingestürzt ist

Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat den Großraum Tokio erschüttert.

Foto: Hiro Komae/dpa/AP

Deutschland und die Welt

Erdbeben in Tokio: Mehr als 30 Verletzte

Autor
Von nord24
8. Oktober 2021 // 06:26

Bei einem starken Erdbeben im Raum Tokio sind mindestens 32 Menschen verletzt worden. Die Meteorologische Behörde stufte die Stärke der Erschütterung auf 5,9 nach zuvor gemeldeten 6,1 herab.

U-Bahnen fahren nicht, Wasserleitungen platzen

Eine Gefahr durch einen Tsunami habe es nicht gegeben, hieß es. Infolge des Bebens wurde der Betrieb von einigen Hochgeschwindigkeitszügen sowie U-Bahnen vorübergehend beeinträchtigt. Es gab Berichte über geplatzte Wasserleitungen.

Häuser schwanken in Tokio

Der Erdstoß ließ Häuser in Tokio und umliegenden Gebieten schwanken. Das Beben ereignete sich in der Tokioter Nachbarprovinz Chiba in einer Tiefe von 75 Kilometern, wie die Meteorologische Behörde mitteilte.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
192 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger