Hausfassade mit Lichtern

Grundsteuerwertbescheid erhalten? Einspruch einlegen!

Foto: unsplash

Anzeige

Kanzlei Dr. Schmel

Grundsteuerwertbescheid - Deshalb sollten Sie Einspruch einlegen!

26. Dezember 2022 // 08:00
Gesponsert von
Dr. Schmel Logo

Sollten Sie die Grundsteuererklärung bereits eingereicht haben, kann es schon sein, dass Sie Ihren Grundsteuerwertbescheid erhalten haben. Rechtsanwalt Dr. Schmel empfiehlt innerhalb von einem Monat Einspruch einzulegen!

Dokument sollte überprüft werden

Der Grundsteuerwertbescheid beinhaltet alle vom Eigentümer angegeben Daten und dient als Berechnungsgrundlage für die Folgebescheide. „Aus diesem Grund sollten Eigentümer dieses Dokument genau überprüfen“, rät Rechtsanwalt Dr. Walter Schmel.

Frist einhalten

Der Grundsteuerwertbescheid ist die Grundlage aller weiteren Berechnungen. Innerhalb eines Monats nach Erhalt des Grundsteuerwertbescheides müssen Eigentümer reagieren und sich schriftlich an das zuständige Finanzamt wenden. Wer die Frist nicht einhält, hat danach keine Möglichkeit gegen die festgelegte Wertberechnung vorzugehen.

Einspruch einlegen

Das Schreiben an das Finanzamt muss den Namen und Adresse, Aktenzeichen des Feststellungsbescheids, Bezeichnung des Bescheids sowie die Formulierung, dass Sie Einspruch einlegen, beinhalten.

Wichtig dabei ist zu wissen, dass für den Einspruch keine Bearbeitungsgebühren oder ähnliches anfallen.

Überprüfung

Zunächst prüft das Finanzamt den Einspruch. Wenn dieser stattgegeben wird, wird der Grundsteuerwert neu berechnet, anschließend folgt ein neuer Feststellungsbescheid. Sollte dies nicht der Fall sein, bleibt nur eine Klage vor dem Finanzgericht.

Zu allen Fragen bezüglich des Grundsteuerwertbescheides steht Ihnen die Kanzlei Dr. Schmel zur Verfügung und berät Sie gerne.

Kontakt

Grashoffstraße 7, 27570 Bremerhaven 0471 95200 – 0 kanzlei@schmel.de

www.schmel.de

Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
599 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger